Musikverein Rosswangen e.V.

man hört uns immer wieder gern

1999: Fasnet 1999 - Leider nur teilweise erfolgreich

In diesem Jahr waren wir wieder einmal an der Reihe, um die Rosswanger Fasnet zu organisieren und durchzuführen, doch waren unsere Veranstaltungen nur teilweise erfolgreich.

Am Samstag Abend boten wir ein dreistündiges Programm, das unter der bewährten Regie von Ingolf Kraft einstudiert wurde. Er selbst führte dann am Abend durchs Programm und begrüßte die große Anzahl der Besucher. Bereits in seiner Begrüßungsrede versprach er einen Programmabend mit Gästen und Tänzerinnen aus Amerika, aus Zwickau, aus der Mäulesmühle und natürlich hauptsächlich aus Rosswangen. Musikalisch wurde der Programmabend von den 5 Zylinders mit Minigolf und erstmals mit HOLLYWOOD gestaltet. Alle waren nun gespannt auf die folgenden Programmpunkte.

Eröffnet wurde der Abend mit dem traditionellen Rottweiler Narrenmarsch, gespielt von den 5ers. Anschließend kamen schon die ersten ausländischen Gäste aus Südamerika auf die Bühne. Es waren die "Gipsy Kings". 4 Gitarrenspieler um Sänger Alexander Wieser brachten südamerikanische Atmosphäre in die Turnhalle und das närrische Volk tobte nach diesem gelungenen Auftritt. Der nächste Programmpunkt brachte unsere Aktiven Steffen Grathwol, Daniel Schnekenburger, Patrick Schneider und Volker Naujoks auf die Bühne. Als Babies verkleidet und in Laufställen versteckt, brachten sie mit ihrem originellen Auftritt die Halle zum Lachen.

In diesem Jahr wurde erstmals ein Karaoke-Wettbewerb durchgeführt. Ingolf Kraft erklärte dies folgendermaßen: Für die, die mit dem Wort Karaoke nichts anfangen können, werde ich dies kurz erklären. Im Hintergrund spielen die 5 Zylinders eine Melodie aus ihrem Programm, jedoch ohne Gesang. 4 Musikerinnen und Musiker haben sich bereiterklärt, an diesem Wettbewerb teilzunehmen. Die Teilnehmer werden nun LIVE auf die gespielte Melodie singen. Die Teilnehmer Simone Uttenweiler, Marion Kraft, Matthias Butz und Alexander Wieser sangen perfekt und rissen die Zuhörer zu wahren Beifallsstürmen hin. Am Ende waren alle der Meinung, dass alle 4 gewonnen hatten, jedoch Alexander Wieser mit seinem "Peter Maffay" ein bisschen vorne lag.

Nach dem ersten Karaokevortrag kam dann erstmals eine Tanzformation auf die Bühne. Die Tanzformation G.I.B. -- Girls in Black -- ausschließlich Mädchen vom Musikverein zeigten Ihr Können und versprachen eine Zugabe noch am gleichen Abend. Nach dem Tanzvortrag war Ingolf Kraft wieder an der Reihe und er begrüßte aus dem Siebenmühlental wie vor zwei Jahren den Hannes und seinen Bürgermeister. Auswendig vorgetragen von Hildegard Naujoks und Bruno Kraft brachten sie wieder das Publikum zum Lachen, woraufhin sie als Zugabe nochmals das Stück von vor zwei Jahren vortragen mussten.

Bruno Kraft und Hildegard Naujoks

Die zweite Tanzformation, vor zwei Jahren noch die SK-Babies, heute etwas älter und dementsprechend war auch ihr Tanz. Sie zeigten einen Putzfrauentanz, der nahtlos in die Zugabe überging.

Zwei Rosswanger Tratschweiber (Claudia Neher und Sandra Schwienbacher) durften natürlich nicht fehlen, und so manchem wurde in der Halle seine Schandtat aufgesagt. Als nächsten Programmpunkt durfte Ingolf Kraft die Mainzer Hofsänger oder besser gesagt, den "FC Grakeele" aus der Wittumstraße auf die Bühne bitten. Bekannt ist ja, dass in der Wittumstraße viel gefeiert wird. So haben sich dann viele Ehepaare aus der Wittumstraße um Hermann und Celine Butz zusammengetan und gedichtet und gedichtet und daraus einen lustigen Gesangsvortrag gemacht. Ein toller Erfolg, wobei wir uns an dieser Stelle nochmals bei den Teilnehmern aus der Wittumstraße bedanken möchten.

Ein Programmpunkt jagte den anderen und Ingolf Kraft durfte mit seinen Worten einen weiteren Höhepunkt ankündigen: "Nachdem nun die Mauer seit 10 Jahren gefallen ist, ist es uns gelungen, das Unterwasserballett die Goldfische aus Zwickau zu engagieren. Früher haben sie bei den Europa-, Welt- und DDR-Meisterschaften alle Titel geholt, immer mit dem Beigeschmack, gedopt zu sein. Heute seht ihr, dass sie nicht gedopt sind. 4 rank und schlanke Schwimmerinnen aus Zwickau mit ihrer Trainerin Alexandria stehen draußen vor der Tür". Die Ansage hatte nicht zuviel versprochen. Ein genialer Auftritt von Matthias Butz, Manfred Kraft, Harald Uttenweiler, Jürgen Schäfer und Alexander Wieser.

Der Abend ging langsam zu Ende und die Tanzformation G-I-B kam nochmals auf die Bühne. Sie verabschiedeten sich auf bayerisch mit einem Schuhplattler-Tanz vom begeisterten Publikum. Ein wirklich gelungener Abend, gestaltet von den Musikerinnen und Musikern sowie einigen passiven Mitgliedern.

Nach einem erfolgreichen Programmabend war man gespannt, was der Rosenmontagsball so bringen wird. Die Spannung blieb fast bis zum Ende der Veranstaltung, denn nur wenige hatten sich in die Turnhalle verirrt. Wären da nicht die Anwohner aus der bereits erwähnten Wittumstraße da gewesen, so hätten wir abschließen können. Eigentlich schade, dass nur wenige gekommen waren. Unter diesen Umständen müssen wir uns in zwei Jahren etwas anderes einfallen lassen. Aber bis dahin ist ja noch etwas Zeit.

Die Musikkapelle führt den Fasnetsumzug an

Der Fasnetsdienstag war dann wieder gut besucht und alle waren der Meinung, dass ein schöner Umzug (klein aber fein) durch Rosswangen führte. Nachmittags unterhielten nochmals die 5ers die Besucher und gegen Abend war dann die Rosswanger Fasnet wieder vorbei.