Vereinsaktivitäten 2011 - 2015

Musikernachwuchs präsentierte sich beim Vorspielnachmittag

Beim alljährlichen Vorspielnachmittag stellten die Jungmusikerinnen und Jungmusiker des Musikvereins Rosswangen in Solovorträgen und Spielgruppen eindrucksvoll ihr Können unter Beweis. 

Die Flötenkinder eröffneten das Vorspiel unter der Leitung von Maike Tränkle. Unter der Leitung von Dirigent Johannes Nikol musizierte dann die Jugendkapelle.


Die Jugendkapelle bei ihrem Vortrag

Carina Hahn führte informativ durch das Nachmittagsprogramm. Eindrucksvoll konnte vor allem den Einzelvorträgen der hohe Ausbildungsstand der Jugendlichen entnommen werden, die meist in Einzelunterricht von Johannes Nikol, Daniel Grespan sowie von Lehrkräften der Jugendmusikschule Balingen ausgebildet werden.

Eine Bläsergruppe bei ihrem Vortrag

Jugendleiter Manfred Kraft überreichte die Urkunden und je ein kleines Geschenk an die Jungmusikerinnen und Jungmusiker, die nie oder nur wenige Proben- und Auftritte versäumt haben. Ebenfalls eine Auszeichnung erhielten Lorina Kraft und Leonie Schäfer für ihre erfolgreiche Teilnahme am Jugendkritikspiel.


Die Ehrung zum Jungmusikant des Jahres erhielt Julian Okolowski.

Musikverein Rosswangen besuchte verschiedene Seniorenheime

Vor dem Auftritt des Blasorchesters auf dem Balinger Weihnachtsmarkt besuchten die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Rosswangen vier Seniorenheime im Stadtgebiet. Das über 60 Musikerinnen und Musiker zählende Orchester teilte sich dazu in vier Spielgruppen auf, wobei sich auch zahlreiche Jungmusikerinnen und Jungmusiker beteiligten.

Das Holzregister erfreute die Bewohner der Seniorenanlage Hörnleblick mit Advents- und Weihnachtsliedern. Im Gerhard-Rehm-Haus in Engstlatt musizierten die Saxophone und erfreuten dort auch eine Bewohnerin mit einem Geburtstagsständchen. Im Haus am Stettberg und in der Seniorenwohnanlage an der Eyach spielten zwei Blechbläserensembles zur Freude der Bewohner auf.  

Ein Saxophonensemble des Musikvereins Rosswangen beim Ständchen im Gerhard-Rehm-Haus in Engstlatt

Erstmals hatte der Musikverein im Vorjahr diese Ständchen in Seniorenanlagen gemacht und es war selbstverständlich, dass diese "Aktion" auch in dieser Adventszeit wieder stattfinden sollte. Alle Zuhörer in den vier besuchten Einrichtungen zeigten sich sichtlich erfreut über die musikalischen Klänge und stimmten bei den bekannten Liedern gerne auch mit ein. Als Erinnerung überreichte jedes Ensemble in den Einrichtungen ein Bild mit dem Blasorchester sowie einen Adventskalender.

Musikverein Rosswangen begeistert beim Kirchenkonzert in der neuen Frommerner Kirche

Mit einem grandiosen Konzert in der neuen St.-Paulus-Kirche in Frommern stellten die Jugendkapelle und das Orchester des Musikvereins Rosswangen eindrucksvoll ihr Können unter Beweis. Dirigent Johannes Nikol übernahm im Mai den Taktstock beim Musikverein Rosswangen und überzeugte mit einer sehr beeindruckenden Leistung.
 
Pfarrer Ewald Ginter gab seiner Freude Ausdruck über die hervorragende Stückauswahl und die Intonation in der neuen Kirche, die eine sehr gute Akustik auch für Blasorchester bietet. Die Kirche war bis auf den letzten Platz besetzt und nach einer beeindruckenden Stille am Ende des Glockenrufes eröffnete die 1. Vorsitzende Yvonne Hahn das Programm, indem sie an die Opfer der Anschläge von Paris erinnerte. Zum Gedenken spielte Johannes Nikol auf der neuen Kirchenorgel das Lied Von guten Mächten wunderbar geborgen. Sängerin Verena Rissel begleitete mit dem Text und beim Refrain stimmten auch die Konzertbesucher mit ein und zwölf Musiker positionierten brennende Kerzen an den Säulen des Kreuzganges.

Die Jugendkapelle hatte bereits Platz genommen und eröffnete das Konzertprogramm mit den Kompositionen Irisch Dream, Galaxies und Celebration and Song. Das 41 Jugendliche zählende Orchester beeindruckte die Zuhörer und erhielt viel Beifall für die harmonisch gut abgestimmten Vorträge und bestätigte damit auch, dass es um die Zukunft des Musikvereins Rosswangen sehr gut bestellt ist. Nahezu lautlos erfolgte der Wechsel des Orchesters für seinen Konzertvortrag. Dirigent Johannes Nikol hatte mit Highland Cathedral das passende Musikstück ausgewählt um die Klangfacetten seines Orchesters in den Kirchenraum einziehen zu lassen.

Das Orchester beim Kirchenkonzert

Yvonne Hahn führte auch durch die Konzertvorträge und stimmte die Zuhörer auf Noah´s Ark ein, in dem Bernd Appermont die göttliche Botschaft an Noah, eine Arche zu bauen, die Platz bietet für eine Auswahl aller Tierarten, um diese dann vor der großen Flut zu retten. In einem beeindruckenden Soli zwischen Alexander Butz (Trompete) mit der himmlischen Botschaft und Jürgen Butz (Tenorhorn) mit Noah's Zweifeln begann das Werk. Der Einzug der Tiere in die fertiggestellte Arche wurde vom Orchester ebenso rhythmisch eindrucksvoll intoniert, wie der Sturm in dem die Arche sicher das Land der Hoffnung erreichte, wo nach einem Gezwitscher der Flöten das Klarinettensoli von Carolin Weinmann den Blick in die neue friedliche Welt eröffnete. Jedes Konzertstück bot ein klangliches Erlebnis, so war das Orchester an diesem Abend ein wunderbarer Begleiter für die tolle Stimme der Sängerin Verena Rissel. Mit dem Lied zum Psalm Wo ich auch steh, und Gabriellas Song begeisterte sie das Publikum. Mit Imagasy präsentierte das Blasorchester ein weiteres Mal eine fein abgestimmte Dynamik und präzise Intonation.

Mit der Choralvariation zu Näher mein Gott zu Dir leitete das Orchester über zu einigen geistlichen Gedanken, die Pfarrer Ginter mit einem Segensgebet sprach. Mit Jubilate von Jacob de Haan interpretierte der Musikverein Rosswangen sehr gekonnt auch die Geschichte der St.-Paulus-Kirche in Frommern. Ursprünglich war das Werk zu einer Jubiläumsfeier einer Kirche im Südschwarzwald geschrieben. Das Rosswanger Blasorchester brillierte bei diesem Werk sowohl mit den Instrumenten, als auch einem Chor der Mönche, bei dem alle männlichen Orchestermitglieder sangen, während das Schlagwerk "eine neue Kirche zimmerte" und unter einem grandiosen Glockengeläute der Schlussakkord zum Orchester erklang.

Das Konzertpublikum bedankte sich mit Standing Ovation beim Dirigenten Johannes Nikol, Sängerin Verena Rissel und den Orchestern.

Rosswanger Vereine gratulierten ihrem Ehrenmitglied zum 95. Geburtstag

Zu seinem 95. Geburtstag bekam Clemens Weinmann viel Besuch. Den ganzen Tag über war die Stube in der Weilstetter  Straße mit Gratulanten besetzt und am frühen Abend erfreute dann der Musikverein sein Ehrenmitglied mit einem Geburtstagsständchen vor seinem Haus. Das Vorstandsduo um Yvonne Hahn und Matthias Butz würdigten den Jubilar der seit Jugend an für den Verein engagiert und immer auch ein treuer Besucher der Veranstaltungen ist.

Das Bild entstand beim Ständchen des Musikvereins und zeigt Clemens Weinmann mit seiner Tochter Clara und Sohn Albrecht
 sowie rechts im Bild Yvonne Hahn und Matthias Butz, die beiden Vorsitzenden des Musikvereins Rosswangen.

Gabi Sauter überbrachte die Glückwünsche als Vorsitzende des Gesangvereins und Klaus Hahn gratulierte für den Sportverein. Auch in diesen beiden Vereinen ist Clemens Weinmann Ehrenmitglied und treuer Förderer. Clemens Weinmann ist seit 70 Jahren Mitglied der Freieilligen Feuerwehr Rosswangen und war über 15 Jahre auch Kommandant. Abteilungskommandant Frank Espenlaub besuchte zusammen mit Jürgen Siegel (Leiter Altersabteilung FW Weilstetten mit Löschgruppe Rosswangen) und Ulrich Ende (Leiter Altersabteilung Feuerwehr der Gesamtstadt Balingen). Alle Gratulanten erlebten den Jubilar bestens gelaunt und mit seinem bekannten Humor berichtete Clemens Weinmann über manche lustige Begebenheit aus früheren Tagen mit den Rosswanger Vereinen und der Feuerwehr.

Rosswanger Jungmusiker proben fürs Kirchenkonzert in Frommern

Mit einem Probenwochenende haben sich die Jugendlichen des Musikvereins Rosswangen auf das Kirchenkonzert in der neuen St.-Paulus-Kirche in Frommern am 21.November vorbereitet. Von Freitag bis Sonntag war die Jugendkapelle des MV Rosswangen in der Jugendherberge in Sonnenbühl-Erpfingen. Neben zahlreichen Proben mit Dirigent Johannes Nikol blieb natürlich auch viel Zeit für Spaß und Spiel. Jugendleiter Manfred Kraft hatte zusammen mit seinem Jugendteam ein abwechslungsreiches Beiprogramm vorbereitet. So ging es bei strahlendem Sonnenschein auch zur nahegelegenen Sommerrodelbahn mit anschließender Olympiade. Die Abende wurden in geselligen Runden zum Karten- oder Tischtennisspielen genutzt. Somit war das Probenwochenende nicht nur musikalisch ein voller Erfolg. Die Jugendkapelle wird das Kirchenkonzert am 21. November um 19.30 Uhr eröffnen.

 

Die Rosswanger Jungmusikerinnen und Jungmusiker bei ihrem Aufenthalt in Sonnenbühl.

Musikverein Rosswangen feierte traditionell Kirbe im Pfarrsaal

Deftige Schlachtplatte und volkstümliche Blasmusik von den "Alten Kameraden" des Musikvereins Weilstetten erlebten die Besucher bei der Kirbe im Pfarrsaal. Die Seniorenkapelle unter der Leitung von Manfred Döberin spielte zum Frühschoppen und Mittagstisch auf. Die Kirbe veranstaltet der Musikverein Rosswangen schon viele Jahrzehnte am dritten Sonntag im Oktober.

Der vollbesetzte Pfarrsaal um die Mittagszeit bei der Kirbe des Musikvereins

Nachmittags gab es beim reichhaltigen Kuchenbuffet aus den Backöfen der Musikerfrauen auch einige typische Kirbekuchen. Am Nachmittag musizierte die Jugendkapelle unter der Leitung von Johannes Nikol für alle Besucher und anschließend unterhielt das Orchester des Musikvereins Rosswangen im Pfarrsaal. Zusammen mit den Jungmusikern drehte der Ehrenvorsitzende Ingolf Kraft wieder das Glücksrad und verloste viele wertvolle Preise an die Besucher. Natürlich gab es bei der  Kirbeverlosung auch wieder ein schlachtreifes Schwein zu gewinnen. Darüber freute sich bei der Ziehung am Sonntagabend Clemens Lutz, ein Jungmusiker aus dem Verein. Nur um 10 Gramm hatte sich Irmtraud Butz beim Schätzspiel vertan und gewann den Schinken, dessen Gewicht von 2622 Gramm zu erraten war.

Musikverein Rosswangen versteht es, das 90-jährige Jubiläum zu feiern

Mit einer Gedenkfeier für die verstorbenen Vereinsmitglieder auf dem Friedhof haben am frühen Freitagabend die Festtage zum 90-jährigen Bestehen des Musikvereins Rosswangen begonnen. Daran anschließend fand im Pfarrsaal ein Festakt mit Ehrungen statt. Die 1. Vorsitzende des Musikvereins Rosswangen, Yvonne Hahn, konnte dazu auch Oberbürgermeister Helmut Reitemann, Ortsvorsteher Wolfgang Schneider, den stellvertretenden Kreisverbandsvorsitzenden Joachim Dietrich und die Vertreter der Volksbank Hohenzollern Balingen und begrüßen. Die musikalische Umrahmung des Festaktes übernahm in sehr gelungener Weise ein Klarinettenensemble aus den Reihen des Musikvereins.

Die 1. Vorsitzende streifte in ihrem Rückblick zahlreiche Höhepunkte des Vereines und lobte dabei die große Leistungsbereitschaft im Verein. Oberbürgermeister Helmut Reitemann bedankte sich in seinem Grußwort beim Musikverein Rosswangen für dessen hervorragende musikalischen Leistungen auch als Repräsentant für die Stadt Balingen über die Kreisgrenzen hinaus. Mit einem Förderbetrag von 2000 Euro überraschte Peter Ramsperger von der Volksbank Hohenzollern Balingen zum Festakt.

Joachim Dietrich überreichte die Ehrungen an aktive Musikerinnen und Musiker. Thomas Butz (Tuba) und Klaus Hahn (Tenorsaxophon) wurden dabei für 40 Jahre aktives Musizieren mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant ausgezeichnet. Claudia Moser (Trompete) und Helmut Kraft (Horn) erhielten die Ehrennadel in Gold für 30 Jahre aktives Musizieren und zudem die Ehrenmitgliedschaft beim Musikverein Rosswangen. Die Ehrennadel in Silber und damit seit 20 Jahren aktiv sind Daniela Naujoks (Flöte), Martin Grunwald (Tuba) und Patrick Schneider (Percussion).

Eine besondere Ehrung wurde Ingolf Kraft und Helmut Kraft zuteil. Beide haben als Doppelsitze über 10 Jahre den Musikverein Rosswangen als 1. Vorsitzende bis zur Hauptversammlung im Januar geführt, Ingolf Kraft war zuvor schon 14 Jahre als 2. Vorsitzender engagiert und Helmut Kraft war vier Jahre im Vereinsausschuss. Für diese besonderen Verdienste um den Musikverein wurden Ingolf Kraft und Helmut Kraft zu Ehrenvorsitzenden ernannt.

Helmut Kraft                Ingolf Kraft   

Die Ehrungen für fördernde Mitgliedschaften beim Musikverein Rosswangen überreichten das Vorstandsduo Yvonne Hahn und Matthias Butz zusammen mit Geschäftsführer Jürgen Schäfer. Die Ehrennadel in Silber für 20 Jahre fördernde Mitgliedschaft erhielten dabei Theresa Biermann, Bernd Effinger, Dieter Haase, Elli Schäfer, Doris Grespan, Matthias Hübner, Sandra Grunwald, Carmen Mattes, Gerlinde Merz, Anna Rennschmid, Simon Weinmann und Prisca Zahner. Für 30 Jahre fördernde Mitgliedschaft erhielten die Ehrennadel in Gold Rainer Schweizer, Gustav Pfister, Simone Gerhardt, Sandra Mannhardt, Wolfgang Klaiber, Manfred Klaiber, Rainer Eckert, Simone Jost, Simone Oswald, Matthias Kölmel und Helmut Schairer. Die Ehrenmitgliedschaft wurde nach 40 Jahren Vereinszugehörigkeit an Thomas Uttenweiler, Klaus Weinmann, Wolfgang Kraft, Katharina Seemann, Gisela Effinger und Heinz Kraft verliehen. Für 50 Jahre treue Mitgliedschaft erhielten Josef Brenke und Franz Effinger den Ehrenbrief des Musikvereins Rosswangen.


Das Bild zeigt die geehrten Vereinsmitglieder des Musikvereins Rosswangen.
Rechts im Bild die beiden 1. Vorsitzenden Matthias Butz und Yvonne Hahn, mit Trompete aus dem Gründungsjahr 1925,
sowie Joachim Dietrich vom Blasmusikkreisverband.

Im Anschluss an den Festakt konnte Ortsvorsteher Wolfgang Schneider mit zwei Schlägen auf den Zapfhahn den offiziellen Fassanstich verkünden. Die Musikvereine aus Wankheim, Horb-Ahldorf und Erlaheim spielten zur Unterhaltung auf.

Und die Stimmungsband "Wilde Hilde" sorgte dann bis spät in die Nacht hinein für Tanz und Unterhaltungsmusik.

Mit den "Vielsaitern" aus dem Allgäu kamen am Samstagabend alle Besucher bei der Lederhosenparty auf ihre Kosten.

Am Sonntag spielte der Musikverein Dunningen zum Frühschoppen auf und mit einem Festzug durch das Dorf erreichte die 90-Jahrfeier noch einen Höhepunkt unter Beteiligung zahlreicher Gastkapellen und den örtlichen Vereinen.

Jugendliche des Musikvereins Rosswangen erfolgreich beim Kritikspiel

Erfolgreich beteiligten sich Collin Händel, Leonie Schäfer und Lorina Kraft beim Jugendkritikspiel in Heinstetten. Als Solist mit dem Es-Saxophon bekam Collin Händel für seinen Vortrag die Note "mit hervorragendem Erfolg teilgenommen". Bei seinem Solovortrag wurde er von der Musikerin Linda Kraft am Klavier begleitet. Ebenfalls in der Altersgruppe 1A (bis 10 Jahre) hat das Klarinettenduett Lorina Kraft und Leonie Schäfer teilgenommen und die Note "mit sehr gutem Erfolg teilgenommen" erhalten.

Jugendleiter Manfred Kraft gratulierte den Jugendlichen zu ihrem Erfolg und freute sich damit auch über einen weiteren Höhepunkt für den Musikverein Rosswangen in seinem 90. Vereinsjahr.

Das Bild zeigt (von rechts) Jugendleiter Manfred Kraft mit den erfolgreichen Jugendlichen
Collin Händel, Lorina Kraft, Leonie Schäfer und Linda Kraft.

Neuer musikalischer Leiter beim Musikverein Rosswangen

 Herr Johannes Nikol übernimmt ab Mai 2015 die musikalische Leitung beim Blasorchester des Musikvereins Rosswangen sowie der Jugend- und Kinderkapelle.

 
Johannes Nikol

Der 41-jährige selbstständige Instrumentallehrer aus Deilingen studierte an der Musikhochschule Köln mit Hauptfach Posaune und dem Abschluss als Diplom-Musikpädagoge. Schon früh begann er sich für die Musik zu begeistern, bekam Klavierunterricht, auf welchen mit den Jahren dann noch Orgel- und Posaunenunterricht folgten. Bereits 1989 übernahm er als 15-jähriger von seinem Vater die Organistenstelle in seinem Heimatort Deilingen. Drei Jahre später wurde ihm auch das Dirigat des katholischen Kirchenchors in Deilingen anvertraut, den er bis heute erfolgreich leitet.

Seit 1999 ist Johannes Nikol Dirigent des Musikvereins Deilingen und leitet seit 2002 auch die dortige Jugendkapelle. Daneben organisiert und leitet er auch mehrere Bläserklassen im Schulbereich. Als Dirigent sowie als musikalischer Leiter weiterer Ensembles und Projektorchester hat er sich einen Namen gemacht und konnte bisher bei verschiedenen Wertungsspielen und sonstigen Anlässen hervorragende Erfolge verzeichnen.

Herrn Nikol möchten wir als musikalischen Leiter recht herzlich bei uns Willkommen heißen. Wir freuen uns auf eine fruchtbare Zusammenarbeit und wünschen ihm eine glückliche Hand und eine erfolgreiche Arbeit beim Musikverein Rosswangen.

Musikverein Rosswangen sagt Danke an Petro Hinterschuster für 15 erfolgreiche Jahre

Am Ende des Jubiläumskonzertes "90 Jahre Musikverein Rosswangen" wurde Petro Hinterschuster als musikalischer Leiter beim Musikverein Rosswangen verabschiedet. Die 1. Vorsitzende Yvonne Hahn bedankte sich im Namen aller Musikerinnen und Musiker für 15 erfolgreiche Jahre, verbunden mit einem Rückblick auf die gemeinsame Zeit.

Petro Hinterschuster hatte im September 2000 das Dirigat beim Höchststufenorchester übernommen und den Verein kontinuierlich von Erfolg zu Erfolg geführt. Die Teilnahme an den Wertungsspielen in der Höchststufe im zweijährigen Turnus waren für das Orchester unter seiner Leitung jeweils mit hervorragendem Erfolg geprägt. Zweimal war das Orchester auch mit der jeweils besten Punktzahl aller teilnehmenden Vereine ausgezeichnet worden. Yvonne Hahn erinnerte auch an die jährlichen Konzerte in der Stadthalle Balingen, sowie die Konzertprojekte mit dem Kirchenchor Hausen am Tann und mit der Tanzschule Attitüde.

Große Erfolge hat Petro Hinterschuster auch für die Jugendarbeit im Verein erreicht. Mit der Jugendkapelle nahm er regelmäßig an Jugendkritikspielen teil. Die vor vier Jahren gegründete Kinderkapelle stand ebenfalls unter seiner Leitung und als Ausbilder im tiefen Blech brachte er vielen Kindern das Instrumentalspiel bei.

Dirigent Petro Hinterschuster und die 1. Vorsitzende Yvonne Hahn mit den Rosswanger Musikerinnen und Musikern

Für seine 15 jährige Dirigententätigkeit überreichte der Blasmusikkreisverband an diesem Abend auch die Dirigentenehrennadel in Silber an Petro Hinterschuster. Der Musikverein Rosswangen bedankte sich mit einem Geschenk als bleibende Erinnerung und mit stehenden Ovationen würdigte das Orchester die erfolgreiche gemeinsame Zeit.

Musikverein Rosswangen und Stadtkapelle aus Wangen im Allgäu gaben brillantes Konzert

Mit seinem Jubiläumskonzert setzte der Musikverein Rosswangen in der Stadthalle Balingen einen Glanzpunkt im 90. Vereinsjahr. Die Stadtkapelle aus Wangen im Allgäu, eines der besten Blasmusikorchester Deutschlands, wirkte als Konzertpartner mit und beide Orchester begeisterten vor nahezu ausverkaufter Halle. Die 1. Vorsitzende Yvonne Hahn konnte neben zahlreichen Ehrengästen auch Oberbürgermeister Helmut Reitemann und Michael Lang, den Oberbürgermeister der Stadt Wangen im Allgäu, begrüßen.

Unter den zahlreichen Konzertbesuchern die Oberbürgermeister Helmut Reitemann (Balingen) und Michael Lang (Wangen i.A.)

In seinem Grußwort gratulierte OB Reitemann dem Musikverein Rosswangen zum 90. Geburtstag und zollte viel Lob für das hohe musikalische Niveau mit dem der Verein das kulturelle Leben in der Stadt Balingen bereichert. Oberbürgermeister Michael Lang war gerne wieder einmal nach Balingen gereist und informierte in seinem Grußwort, dass er Rosswangen schon seit Jungendtagen kennt. Seine Mutter ist gebürtige Weilstetterin und vier seiner Cousins sind mit dem Musikverein Rosswangen eng verwurzelt.

Dann hieß es Bühne frei für symphonische Blasmusik der Spitzenklasse. Dirigent Petro Hinterschuster hatte für sein Abschiedskonzert beim Musikverein Rosswangen als Eröffnungstitel die "Fanfare für Tokyo" von Philip Sparke ausgewählt. Das Orchester überzeugte mit strahlenden Trompetenklängen und einer hervorragenden Harmonie. Linda Kraft führte charmant und informativ durch die Konzertbeiträge. John Williams, einer der größten Komponisten für Filmmusik, hat zum Kinoerfolg "E.T.", der Außerirdische, eine sehr gelungene Komposition geschaffen, mit der das Rosswanger Orchester die Zuhörer begeisterte. Das berührende Schicksal der Anne Frank, die ihre Jugenderlebnisse während des dritten Reiches in einem Tagebuch verewigte, inspirierte Otto M. Schwarz zu einer Komposition für Blasorchester mit Solo für Violine. Hanna Schmoller begeisterte als Solistin mit ihrer Violine das Stadthallenpublikum zur Intonierung dieses Tagebuches mit einem der dunkelsten Kapitel der deutschen Geschichte. Ein brillanter Hornsatz eröffnete den Melodienreigen zur Filmmusik von "Robin Hood, König der Diebe" von Komponist Michael Kamen und war gespickt mit vielen Soloparts aus den Reihen des Orchesters. Den Schlusspunkt seiner Konzertvorträge setzte das Höchststufenrochester aus Rosswangen mit dem Stück "Cartoon". Hierbei verstanden es die Musiker, die Abenteuer der beiden Trickfilmhelden Tom & Jerry mit vielen musikalischen Effekten zu intonieren.


Der Musikverein Rosswangen beim Jubiläumskonzert in der Stadthalle

In der Konzertpause nahmen die 79 Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle Wangen auf der Bühne Platz und präsentierten dem Publikum im zweiten Programmteil symphonische Blasmusik in Vollendung. Eine eindrucksvolle Visitenkarte überreichte das Orchester mit dem Eröffnungsstück "Festliche Ouvertüre op. 96" von Dimitri Schostakowitsch. Die Konzertbeiträge erläuterte der musikalische Leiter Tobias Zinser den Zuhörern und machte dem Musikverein Rosswangen zunächst ein großes Kompliment für dessen Konzertvorträge. Eine musikalische Spitzenleistung vollbrachte das Orchester mit der Komposition "Audivi Media Nocte" von Oliver Waespi. Der Komponist ließ sich dazu von einer Motette aus dem 17. Jahrhundert inspirieren und erzählte die Geschichten einer Nacht. Sechs Solisten aus dem Orchester brillierten mit Bariton Saxophon, Posaune, Trompete, Euphonium, Bongos und einer kleinen Trommel sowohl technisch als auch stilistisch. Eine Reise in die Stadt Tulsa im US Bundesstaat Oklahoma machte das Orchester dann mit dem Publikum und intonierte ein symphonisches Portrait in Öl, sprichwörtlich bezogen auf die Stadt, die durch ihre Erdölvorkommen zu Reichtum gelangte. Mit dem nächsten Konzertbeitrag entführte das Orchester die Zuhörer in die Klangwelt des Orients. Bei der "Arabesque" von Samuel Hazo zeigten die Flöten, Oboe und Englisch Horn ihre solistischen Qualitäten. Dirigent Tobias Zinser verwöhnte mit dem letzten Programmbeitrag auch die Liebhaber der Marschmusik und legte dazu den "Florentiner Marsch" von Julius Fucik auf. Die frenetisch geforderte Zugabe servierten die Gäste in der "Wangener Sonntagstracht" mit dem "Optimisten Marsch" und eine weitere Zugabe folgte. Dazu spielten die Musikerinnen und Musiker ein "Klagelied" für einen verstorbenen Musikkameraden des amerikanischen Komponisten James Barnes. Noch einmal erklangen in außerordentlicher Tonqualität harmonische Akkorde mit Solis aus einzelnen Registern. Sicher hat diese Zugabe bei vielen Konzertbesuchern auch noch einmal die Eindrücke eines unvergesslichen Konzertabends in Erinnerung gerufen.

 

Die Stadtkapelle Wangen im Allgäu

Die Stadtkapelle Wangen überreichte als Gastgeschenk an den Musikverein Rosswangen einen großen Laib Allgäuer Bergkäse sowie eine brandneue CD-Aufnahme der Stadtkapelle und nahm die Einladung in den Pfarrsaal nach Rosswangen zu einem gemeinsamen Umtrunk gerne an. Dieser Einladung folgten sehr gerne auch die beiden Oberbürgermeister.

Ein großer Laib Allgäuer Käse und Allgäuer Wein als Gastgeschenk des Konzertpartners aus Wangen

Rosswanger Kinderfasnet mit buntem Programm gefeiert

Ausgelassen feierten die jüngsten Fasnetsnarren am Schmotzigen die Rosswanger Kinderfasnet. Mit einem großen Angebot an Spielen und Unterhaltungsbeiträgen sorgten Nadja Kraft, Sandra Grunwald und Linda Kraft vom Musikverein Rosswangen für einen kurzweiligen Nachmittag.


Mit einem Showtanz stellten sich die Tanzmäuse als jüngste Tanzgruppe der Feierdeifel vor und die Showtanzgruppe der Feierdeifel hatten ihre Choreografie mit vielen akrobatischen Elementen gespickt.


Auch die Feierdeifel heizten den Besuchern kräftig ein. Und wer es gerne etwas ruhiger hatte, konnte am Basteltisch seine Kreativität entfalten. Am Abend dann gehörte die bunt dekorierte Halle den Erwachsenen, die sich mit der Musik der Kult Band "Hilde" in ihren Trainingsanzügen bestens unterhielten.

Die Fasnetslader zogen durch Rosswangen

Mit Narrenmarsch und Fasnetsliedern zog eine Abordnung des Musikvereins Rosswangen am Samstag, 07.02.2015 durch die Strassen von Rosswangen und stimmte die Einwohnerschaft auf die närrischen Tage ein. So wie es einst der Büttel tat, wenn es amtliche Bekanntmachungen gab, kündigte Ingolf Kraft als Fasnetslader das Programm für die "Rosswanger Kneissle Schiasser Fasnet" an, das in diesem Jahr vom Musikverein organisiert wird. 


Die Fasnetslader auf dem Marsch durch Rosswangen

Die Kinderfasnet findet am "Schmotzigen Donnerstag" ab 14.30 Uhr in der Turnhalle statt und abends spielt ab 19 Uhr die "Kultband Wilde Hilde" zu Tanz und Stimmungsmusik auf. Am Samstag ist ab 19 Uhr die Guggenmusikparty der Feierdeifel in der Turnhalle. Am Fasnetsdienstag ist ab 10 Uhr Narrentreff in der Turnhalle, um 13 Uhr ist Aufstellung zum Fasnetsumzug und ab 13.30 Uhr zieht der Umzug von der Turnhalle durch das Dorf und endet auch wieder bei der Turnhalle mit anschließendem Narrentreiben. Traditionell erhält wieder jedes Kind, das am Umzug mitgemacht hat, eine Wurst mit Wecken.

Musikverein Rosswangen geht mit großen Veränderungen ins 90. Vereinsjahr

Die Neuwahlen bei der Jahreshauptversammlung des Musikvereins Rosswangen ergaben einige Veränderungen in der Vorstandschaft. Nach 10 erfolgreichen Jahren ihres Wirkens gaben die beiden bisherigen 1. Vorsitzenden Ingolf Kraft und Helmut Kraft ihre Ämter an Yvonne Hahn und Matthias Butz ab.

Die neuen Vorstände Yvonne Hahn und Matthias Butz (Bildmitte)
mit den bisherigen Vorständen Ingolf Kraft und Helmut Kraft

Vor dem Tagesordnungspunkt Neuwahlen zog die Vorstandschaft eine insgesamt erfolgreiche Bilanz über das 89. Vereinsjahr. In seinem Tätigkeitsbericht bezeichnete der 1. Vorsitzende Helmut Kraft das Jahr als sehr arbeitsreich. So hatte die Erkrankung von Dirigent Petro Hinterschuster viel organisatorisches Talent gefordert, um den Probenbetrieb für das Konzert in der Stadthalle zu gewährleisten und auch die musikalische Ausbildung und die Leitung der Jugendkapellen übergangsweise zu regeln. Das Konzert unter der Leitung von Stefan Halder war dann sehr erfolgreich und Petro Hinterschuster konnte die musikalische Leitung im Mai wieder aufnehmen.

Viel Kraft forderte der "Bayrische Tag" von allen Helfern, der trotz Regenwetters mit einem finanziellen Erfolg abgeschlossen werden konnte. Von den aktuell 414 Mitgliedern sind 62 aktive Musikerinnen und Musiker sowie weitere 43 Kinder und Jugendliche in der musikalischen Ausbildung. Von den 95 Ehrenmitgliedern des Vereines sind 19 aktive Musiker im Orchester. Im Ausblick auf die Ziele des Vereines für das 90. Vereinsjahr kündigte Helmut Kraft bereits die umfangreichen Veränderungen bei den Neuwahlen an, sowie auch einen Wechsel in der musikalischen Leitung. Nach 15 musikalisch sehr erfolgreichen Jahren wird Dirigent Petro Hinterschuster mit dem Konzert am 18. April in der Stadthalle Balingen seine Tätigkeit beim Musikverein beenden. Die Stellenausschreibung zur Suche eines Nachfolgers ist erfolgt. Mit drei Festtagen vom 17. bis 19. Juli feiert der Musikverein auf dem Festgelände beim Pfarrhaus sein 90-jähriges Bestehen, dazu sind die Planungen nahezu abgeschlossen.

Schriftführerin Yvonne Hahn berichtete aus dem Protokollbuch über das abgeschlossene Vereinsjahr. Kassier Andreas Schwenk legte ein umfangreiches Zahlenwerk zu den Einnahmen und Ausgaben des Jahres 2014 vor, welches mit einem geringen Defizit abgeschlossen werden musste. Zahlreiche Investitionen wurden getätigt, die das Vereinsvermögen erhöhten, bei einer sehr soliden Kassenlage. Die Kassenprüfer Birgit Grunwald und Harald Uttenweiler bestätigten der Versammlung eine tadellose Arbeit des Kassiers. Jugendleiter Manfred Kraft berichtete über die musikalischen Erfolge und Aktivitäten mit den 43 Kindern und Jugendlichen in der Instrumentalausbildung. Die vereinsinternen Ausbilder Petro Hinterschuster, Daniel Grespan und Maike Tränkle (musikalische Früherziehung) leisten zusammen mit den Lehrkräften der Jugendmusikschule Balingen hervorragende Arbeit. Dirigent Petro Hinterschuster bedankte sich bei allen, die ihn während seiner Erkrankung unterstützt haben und motivierte zur konzentrierten Probenarbeit für das Konzert am 18. April mit der Stadtkapelle Wangen im Allgäu, als eines der besten symphonischen Blasorchester Deutschlands. Die Entlastungen führte Ortsvorsteher Wolfgang Schneider herbei und nutzte zuvor die Gelegenheit für ein Grußwort mit Anmerkungen zu aktuellen Themen in der Gemeinde.

Zügig konnten die Neuwahlen unter der Leitung von Geschäftsführer Jürgen Schäfer erfolgen. So wurden Yvonne Hahn und Matthias Butz zu 1. Vorsitzenden in die Doppelspitze gewählt. Martin Grunwald übernahm das Amt des 2. Vorsitzenden, welches Harald Uttenweiler auf eigenen Wunsch zur Verfügung stellte, er wurde zum aktiven Beisitzer gewählt. Andreas Schwenk wurde als Kassier bestätigt. Linda Kraft wurde zur Schriftführerin gewählt. Bestätigt wurden Alexander Capol und Claudia Moser als aktive Beisitzer und Max Kraft wurde als Beisitzer neu gewählt. Bestätigt wurden Manfred Kraft als Jugendleiter sowie Birgit Grunwald und Carsten Tränkle als Vertreter der passiven Vereinsmitglieder im Vereinsausschuss. Jürgen Schäfer bleibt auch weiterhin Geschäftsführers. Manuel Weinmann wurde von den Jugendlichen zum Jugendvertreter gewählt.

Die neu gewählte Vereinsführung des Musikvereins Rosswangen
von links: 1. Vorsitzender Matthias Butz, 2. Vorsitzender Martin Grunwald, 1. Vorsitzende Yvonne Hahn,
Carsten Tränkle, Alexander Capol, Max Kraft, Harald Uttenweiler, Andreas Schwenk,
Claudia Moser, Manfred Kraft, Linda Kraft, Manuel Weinmann, Birgit Grunwald, Jürgen Schäfer

Der bisherige 1. Vorsitzende Ingolf Kraft  überreichte die Ehrungen für hervorragende Teilnahme an Proben und Auftritten an die Orchestermitglieder Manfred Kraft, Ingolf Kraft, Christian Beckmann, Marion Kraft, Max Kraft, Daniel Grespan, Jürgen Butz, Helmut Kraft und Daniela Naujoks.

Zum Musikant des Jahres wählte das Orchester Patrick Schneider und würdigte damit das große Engagement des Schlagwerkers über das musikalische hinaus.

 Die Jugendlichen hatten Juliana Kochmann und Kerstin Lutz zu den Jungmusikerinnen des Jahres gewählt.

Jungmusiker vergnügten sich auf der Eisbahn

Eine lustige Eiszeit gönnten sich die Jungmusikerinnen und Jungmusiker auf der Balinger Eisbahn. Jugendleiter Manfred Kraft hatte den Ausflug zusammen mit Frank Titze organisiert, so dass über 40 Kinder und Jugendliche die Eisbahn für sich alleine nutzen konnten. Frank Titze, Vater von zwei Jungmusikerinnen und aktiv im Vorstand der Balinger Eisbären, hatte auch drei Jugendspieler vom Eishockeyteam der Balinger Eisbären mit eingeladen. So erhielten die Nachwuchsmusiker viele Tipps und Hilfestellungen zum Eislaufen und zum Eishockeyspiel.

Die Rosswanger Jungmusiker mit Begleitung auf der Balinger Eisbahn.

Die Jungmusiker erlebten so einen sehr kurzweiligen und auch unfallfreien Nachmittag, der dann mit einem gemeinsamen Pizzaessen im Alten Schulhaus in Rosswangen endete. 

Vorspielnachmittag mit hörbar gutem Leistungsstand

Sehr gut besucht war der Vorspielnachmittag des Musikvereins Rosswangen im Pfarrsaal, zu dem Jugendleiter Manfred Kraft und sein Team eingeladen hatte. Die musikalische Eröffnung machte das jüngste Orchester des Musikvereins Rosswangen, die Kinder-Kapelle unter der Leitung von Petro Hinterschuster. Anschließend gab die Jugendkapelle einen eindrucksvollen Leistungsbeweis ab, ebenfalls unter der Leitung von Dirigent Petro Hinterschuster, der auch die Instrumentalausbildung im tiefen Blech leitet.

Bei Kaffee und Kuchen lauschten die vielen Zuhörerinnen und Zuhörer dann den Einzelvorträgen zu. In kleinen Gruppen und sowie auch als Solisten stellten sich alle Jungmusikerinnen und Jungmusiker mit abwechslungsreichen Beiträgen vor. Julia Schweizer begleitete einige der Solisten am Klavier.

Jolanda Kochmann als Hornsolistin begleitet von Julia Schweizer am Klavier


Manuel Fechter als Hornsolist begleitet von Julia Schweizer am Klavier

Musikalisch beginnt die Laufbahn der Kinder beim Musikverein Rosswangen in den Blockflötengruppen, die von Maike Tränkle geleitet werden, dabei werden die Kinder spielerisch an die Blasmusik herangeführt.

Die Blockflötengruppe bei ihrem Vortrag

Die Instrumentalausbildung erfolgt zu einem großen Teil mit Lehrkräften der Jugendmusikschule Balingen, meist in Einzelunterricht oder kleinen Gruppen. Neben der Instrumentalausbildung legt der Musikverein Rosswangen aber auch Wert auf eine fundierte Musiktheorieausbildung, was sich bei den Kindern und Jugendlichen in der Teilnahme an Lehrgängen zu den D-Prüfungen widerspiegelt. So legten Clemens Lutz und Niklas Schäfer vor wenigen Wochen erfolgreich die D 1 Prüfung ab.

Die D1-Prüfungsabsolventen Clemens Lutz und Niklas Schäfer

Mit dem Juniorabzeichen wird den Kindern und Jugendlichen ein erster Leistungsnachweis bescheinigt. Dieses Juniorabzeichen überreichte Jugendleiter Manfred Kraft an Clemens Lutz, Jan Kraft, Manuel Fechter, Juliana Kochmann, Niklas Schäfer, Marcel Okolowski und Florian Damm. Einer fachkundigen Jury stellten sich Kerstin Lutz, Jan Kraft und Manuel Fechter mit Vorträgen beim Kritikspiel im Rahmen der Kreisjugendmusiktage mit sehr guten Ergebnissen. Jugendleiter Manfred Kraft überreichte je einen Gutschein als Dankeschön des Vereines.

Die erfolgreichen Teilnehmer (v.l. Kerstin Lutz, Jan Kraft, Manuel Fechter) beim Jugenkritikspiel mit ihrem Jugenleiter Manfred Kraft

Zum Abschluss des Vorspielnachmittags konnte der Jugendleiter dann auch noch die fleißigsten Jungmusikerinnen und Jungmusiker für nahezu lückenlose Teilnahme an Proben und Auftritten der Jugendkapelle mit einem Kinogutschein auszeichnen, es waren dies Jan Kraft, Elias Schwenk, Marcel Okolowski, Manuel Fechter und Niklas Schäfer.

Die fleißigsten Besucher der Proben und Auftritte mit ihrem Jugendleiter

Geburtstagsständchen für einen großen Idealisten des Musikvereins Rosswangen

Mit einem spontanen musikalischen Geburtstagsgruß überraschten die Aktiven des Musikvereins Rosswangen am Sonntag, 21. Dezember, das Ehrenmitglied Hans-Jürgen Hahn zu dessen 65. Geburtstag. Mit Marschmusik ging es durch die Withaustraße vor dessen Wohnhaus.

Der 1. Vorsitzende Ingolf Kraft gab in seinem Geburtstagsgrußwort einen Rückblick auf das vielfältige Wirken von Hans-Jürgen Hahn.


Vorstand Ingolf Kraft bei der Geburtstagsansprache 


Hans-Jürgen Hahn war über 50 Jahre aktiver Trompeter im Blasorchester. Seit mehr als 20 Jahren betreut er die gesamte Mitgliederverwaltung per EDV und das damit verbundene Finanzwesen. Als einer der ersten Vereine in der Region hatte der Musikverein Rosswangen eine eigene Internetseite, die von ihm und seinem Sohn Gerd erstellt wurde. Er pflegt und aktualisiert seither die Homepage ständig und präsentiert so den Verein über dieses Medium der Öffentlichkeit. Ingolf Kraft würdigte ihn aus diesem Grund auch als "das Gehirn des Musikvereins Rosswangen", denn alle Daten und Aktivitäten des Musikverein werden von ihm erfasst und archiviert, was schon in mehreren von ihm erstellten Festschriften und Vereinszeitungen veröffentlicht wurde. Schon viele Jahrzehnte bringt Hans-Jürgen Hahn auch sein kaufmännisches Fachwissen in die Vereinsführung ein und leistet damit auch für den Vereinskassier große Unterstützung. Wenn der Musikverein im kommenden Jahr sein 90-jähriges Vereinsbestehen feiert, wird auch er wieder mit vielen Aktivitäten im Hintergrund zum Gelingen beitragen.

Musikverein Rosswangen spielte für die älteren Bürger unserer Stadt

Im Rahmen eines sozialen Projektes besuchten die Jungmusiker/innen und das Orchester des Musikvereins Rosswangen die Einrichtungen für Senioren und pflegebedürftige Menschen in Balingen und den Stadtteilen. Nachdem in einigen dieser Einrichtungen auch Vereinsmitglieder des Musikvereines ihren Lebensabend verbringen, fand die Idee von Dina Kochmann und Georg Sauter bei den Vereinskameraden im Orchester sofort Zustimmung. Auch die Jungmusiker in der Instrumentalausbildung wurden hierzu in das Orchester und die Bläsergruppen integriert.

Die beiden Organisatoren fragten bei den Einrichtungen an, ob ein musikalisches Ständchen gespielt werden darf. Alle Einrichtungen nahmen das Angebot gerne an und kündigten in den Häusern den musikalischen Besuch an, so dass die Bläsergruppen schon gespannt erwartet wurden. So machten sich dann 5 Bläsergruppen auf und besuchten die Seniorenanlage Hörnleblick in Frommern, die Seniorenanlage in Zillhausen, das Jakobushaus in Endingen, das Gerhard-Rehm-Haus in Engstlatt sowie das Haus am Stettberg und die Seniorenresidenz an der Eyach in Balingen.


                                                                            Eine Bläsergruppe beim Vortrag im Haus am Stettberg

Die vorgetragenen Weihnachtslieder weckten bei den Zuhörern freudige Gesichter und dankbaren Beifall. Den Musikerinnen und Musikern blieb auch nicht verborgen, dass mancher Zuhörer zu Tränen gerührt war. Auch für die Musikerinnen und Musiker war dies eine besondere Erfahrung. Zum Abschluss trafen sich dann alle Musikerinnen und Musiker im Foyer des Kreisklinikums Balingen und musizierten gemeinsam für die Patienten und das anwesende Personal. Auch im Klinikum kam der musikalische Vortrag sehr gut an, was auch allen beteiligten Bläsern vermittelte, dass eine solche Aktion nicht einmalig bleiben darf.


                                                                 Die Musikerinnen und Musiker im Foyer des Kreisklinikums Balingen

Den Abschluss des Abends bildete dann ein gemeinsames Vesper im Probelokal des Musikvereins im alten Schulhaus in Rosswangen.

Der Musikverein feiert im kommenden Jahr sein 90-jähriges Bestehen vom 17. bis zum 19. Juli 2015. Beim Jubiläumskonzert in der Stadthalle am 18. April 2015 wird die Stadtkapelle aus Wangen im Allgäu mitwirken.

Herbstsonne verwöhnte die Kirbebesucher beim Musikverein

Bei strahlend warmer Herbstsonne feierte der Musikverein Rosswangen seine traditionelle Kirbe.

So war zum Mittagessen und am Nachmittag der Pfarrsaal und auch der Platz hinter dem Pfarrhaus gut besetzt.

Mit einer deftigen Schlachtplatte oder Schnitzel mit Beilagen verwöhnte die Musikerküche die Besucher zum Mittagstisch, dazu spielte der Musikverein aus Harthausen/Epfendorf unterhaltsame und abwechslungsreiche Blasmusik. Der 1. Vorsitzende Ingolf Kraft brachte zusammen mit den Jungmusikanten am Glücksrad viele Gewinne unter die Besucher. Am Nachmittag spielte zunächst die Kinderkapelle des Musikvereins Rosswangen, sozusagen das jüngste Ensemble des Musikvereins unter der Leitung von Dirigent Petro Hinterschuster. Anschließend unterhielten dann die Jugendkapellen des Musikvereins Geislingen zusammen mit der Jugendkapelle des Musikvereins Rosswangen als Projektorchester ebenfalls unter der Leitung von Petro Hinterschuster die Besucher. Einen besonderen Blickfang bot am Nachmittag auch wieder das Kuchenbüfett, mit teils wahren Kunstwerken, geschaffen von den Musikerinnen und den Ehepartnern der Musikanten. Mit der traditionellen Sauverlosung ging die Kirbe am frühen Abend zu Ende.

Musikverein Rosswangen verleiht Ehrungen für langjährige Vereinstreue

Bei einem Festabend im Pfarrsaal wurden zahlreiche Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Musikverein Rosswangen geehrt. Das Orchester unter der Leitung von Petro Hinterschuster umrahmte die Feier musikalisch mit abwechslungsreicher Blasmusikliteratur. Die beiden ersten Vorsitzenden Helmut Kraft und Ingolf Kraft freuten sich bei ihrer Begrüßung über die vielen Gäste, die der Einladung gefolgt waren. Ein besonderer Gruß erging an Karl Edelmann, der im Auftrag des Blasmusikkreisverbandes die Ehrungen für aktive Musikertätigkeit überreichte. So war es dann auch Karl Edelmann eine besondere Freude gleich zwei Musikern die Ehrennadel in Gold mit Diamant für 50 Jahre aktives musizieren zu überreichen, mit einer Urkunde unterschrieben vom Präsidenten des Blasmusikverband Baden Württemberg, Rudolf Köberle. Diese Ehrungen erhielten Bruno Kraft (F-Horn) und Heinrich Seeburger (Tenorsaxophon). Beide Musiker sind wertvolle Stützen im Orchester und zählen regelmäßig zu den geehrten für guten Probenbesuch und lückenlose Teilnahme an den öffentlichen Auftritten. Bruno Kraft bringt sich neben seinem musikalischen Talent auch in der Theatergruppe des Musikvereins Rosswangen und seit vielen Jahren auch bei der Theatergruppe des Sportvereins mit ein. Beide Musiker erhielten vom Blasorchester sehr viel Applaus, der die Anerkennung und deren Verdienste deutlich widerspiegelte.


Das Bild zeigt von links, Karl Edelmann vom Blasmusikkreisverband, den 1. Vorsitzenden Helmut Kraft,
die beiden geehrten Bruno Kraft und Heinrich Seeburger für 50 Jahre aktive Musikertätigkeit und den 1. Vorsitzenden Ingolf Kraft.

Für 20 Jahre aktives Musizieren im Orchester erhielten Steffen Grathwol (Trompete), Yvonne Hahn (Saxophon) und Volker Naujoks (Posaune) die Ehrennadel in Silber überreicht. Die Ehrennadel in Bronze für 10 Jahre aktive Musikertätigkeit erhielten Carina Hahn (Klarinette), Hanna- Sophie Kölmel (Querflöte), Kerstin Lutz (Klarinette), Steffen Lutz (Percussion), Pascal Mattes (Trompete) und Manuel Weinmann (Saxophon).


Die geehrten aktiven Musikerinnen und Musiker mit Karl Edelmann vom Blasmusikkreisverband (links)
sowie Bruno Kraft und Heinrich Seeburger (Bildmitte), die seit 50 Jahren aktive Musiker im Musikverein Rosswangen sind.


Für fördernde Mitgliedschaft im Musikverein überreichten die beiden 1. Vorsitzenden Helmut Kraft und Ingolf Kraft Urkunden und Ehrennadeln und bedankten sich hier für die Vereinstreue und auch Unterstützung der Vereinsziele. Für 20 Jahren Vereinstreue wurde die Ehrennadel in Silber mit Urkunde überreicht an Liselotte Butz, Gaby Gratwohl, Anja Grotz, Olaf Haase, Benjamin Hahn, Ulrike Hahn, Dr. Verena Hahn, Thomas Jauch, Georg Millich, Hans-Peter Rößner und Mathilde Rößner, Ursula Schlagenhauf-Zahner, Daniel Schnekenburger, Renate Schweizer, Thorsten Schweizer, Leonie Weinmann, Rainer Weinmann und Ernst-Eugen Werner. Eine Ehrennadel in Gold für 30 Jahre fördernde Mitgliedschaft erhielten Raimund Butz, Käthe Neher und Franz Weinmann. Zu Ehrenmitgliedern wurden nach 40 Jahren Vereinstreue Hugo Effinger, Kurt Haile, Alois Mayer, Rudolf Reske, Else Schick und Annerose Schmid ernannt. Und mit dem Vereinsehrenbrief für 50 Jahre Treue zum Verein wurde Franz Schell ausgezeichnet.
 

Die Bild zeigt die anwesenden passiv-fördernden Mitglieder mit den beiden 1. Vorsitzenden Helmut Kraft und Ingolf Kraft (links).

Der "23. Bayrische Tag" lockte trotz Regenwetter viele Besucher

Trotz Dauerregen und kühler Witterung war der "23. Bayrische Tag" des Musikvereins Rosswangen am  Sonntag, 31.08., gut besucht. Die Organisatoren hatten vorgesorgt und zusätzliche Zelte auf der Festwiese hinter dem Pfarrhaus aufgestellt, die möglichst viele Plätze im Trockenen ermöglichten.


Überdacht wurde auch die längste Theke unter freiem Himmel am Weizenstand mit dem Durstlöschzug.


Mit dem Regen zu kämpfen hatten vor allem das Servicepersonal, welches viele Wege unter freiem Himmel gehen musste, um die Besucher mit Schweinshaxen, Schweinebraten mit selbstgemachten Knödeln oder knusprigen Backhendln zu versorgen. Für gute Stimmung sorgte die Fehlataler Blasmusik zum Frühschoppen und Mittagstisch und verwöhnte die Besucher mit volkstümlichen Melodien. Am Nachmittag übernahmen die "Primtaler" die musikalische Unterhaltung mit Tanz- und Stimmungsmusik. Der Tanzboden war im Gegensatz zu den Vorjahren schlecht besucht, denn wer tanzt schon gerne mit Regenschirm. Gut frequentiert war das Kuchenbuffett im Saal, bei dem die Musikerfrauen eine reichhaltige Auswahl an selbstgebackenen Kuchen präsentierten mit heißem Kaffee.

Einen Überraschungsauftritt hatte das neu gegründete Bläserensemble "Blechhaufen", welches sich aus aktiven und ehemals aktiven Musikern des MV Rosswangen und aus Frommern formiert hatte. Sie überraschten die Gäste mit bekannten volkstümlichen Weisen und dem Hit: "Atemlos".


Dem Wettbewerb "6 Mann a Maß" mit über 20 Mannschaften tat das Wetter keinen Abbruch. Im neu erstellten Fotohäuschen konnte sich jedermann knipsen lassen und bekam die Bilder gleich ausgedruckt.

Platzkonzert vor der Sommerpause in verkürzter Form

Mit einem Platzkonzert verabschiedeten sich die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Rosswangen in die Sommerpause. Die Kinderkapelle machte unter der Leitung von Petro Hinterschuster den musikalischen Auftakt am Sonntagabend im Hof vor dem "Alten Schulhaus". Der 1. Vorsitzende Ingolf Kraft begrüßte die Zuhörerinnen und Zuhörer und gab einen kleinen Rückblick auf die Vereinsaktivitäten des ersten Halbjahres.

Die Kinderkapelle bei ihrem Auftritt noch bevor es beim Platzkonzert zu regnen begann.

Aufgrund des einsetzenden Regens musste das Platzkonzert dann in den Saal im "Alten Schulhaus" verlegt werden. Aufgrund der räumlich engen Verhältnisse spielte das Orchester nur kurz auf, um dann allen Besucherinnen und Besuchern einen Sitzplatz zu ermöglichen. Für ein reichhaltiges Salatbuffett hatten die Musikerinnen sowie auch die Frauen der Musiker gesorgt und dazu wurden Rote vom Grill serviert, als Dankeschön an alle Mitglieder und Freunde des Musikvereines. Zum "Bayrischen Tag" am 31. August werden die Rosswanger Musikerinnen und Musiker ihre Sommerpause unterbrechen und dann auf dem Gelände hinter dem Pfarrhaus wieder die Besucher bewirten.

Rosswanger Traktortreffen lockte viele Besucher

Der Musikverein Rosswangen veranstaltete am Sonntag, 22.06.2014, zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte ein Traktortreffen. Aus Rosswangen und der gesamten Umgebung fanden über 70 Traktoren den Weg zum Festgelände in den Unteren Wiesen. So waren die Traktorfreunde aus Erzingen als große Gruppe vertreten und auch die Eicher-Freunde aus Harthausen/Epfendorf.

Viele Besucher nutzten die Gelegenheit, die Traktorenausstellung zu besichtigen, die vom kleinen Rasentraktor, über zahlreiche Kleinschlepper bis zum Bulldog mit über 100 PS viele Epochen deutscher Traktorenhersteller zeigt. Teilweise fabrikneu lackiert und natürlich auch Schlepper mit den Gebrauchsspuren vom täglichen Einsatz  bei der Feldarbeit. Eine Vorführung mit drei Schleppern zeigte Jochen Stingel aus Weilstetten im Einsatz mit zwei Seilwinden zum Beladen eines Langholzwagens, mit seinen bis ins Detail restaurierten Deutz und MAN Schleppern. Im aufgebauten Festzelt konnten die Besucher bei kühlen Getränken und heißen Roten vom Schwenkgrill fachsimpeln.

Musikverein spielte Geburtstagsständchen in Wangen im Allgäu

Mit einem Ständchen überraschte eine Abordnung des Musikvereins Rosswangen den ehemaligen Gemeindepfarrer Peter Malinka zu dessen 75. Geburtstag in Wangen im Allgäu. Der Jubilar war sichtlich überrascht, als vor dessen Haus am Sonnenrain eine Blaskapelle mit Marschmusik Aufstellung nahm. Unter den Musikerinnen und Musikern entdeckte er dann auch viele bekannte Gesichter, die ihn während seiner Zeit in Rosswangen als Mesner, Ministranten und Pfadfinder begleitet hatten. Von 1975 bis 1997 war Peter Malinka Pfarrer in den beiden katholischen Kirchengemeinden St. Johannes Rosswangen und St. Paulus Frommern. Während dieser Zeit fasste der Jubilar auch den Entschluss, den Musikverein Rosswangen als förderndes Mitglied zu unterstützen. Die Glückwünsche des Musikvereins überbrachte der 1. Vorsitzende Ingolf Kraft und blickte dabei auch auf die vielen kirchlichen Anlässe zurück, die der Musikverein zusammen mit Pfarrer Malinka musikalisch umrahmt und mitgestaltet hatte. Der Jubilar selbst zeigte sich sichtlich gerührt und bedankte sich, dass doch so viele den langen Weg nach Wangen für ihn auf sich genommen hatten.

  Die Abordnung des Musikvereins Rosswangen beim Geburtstagsständchen für den ehemaligen Gemeindepfarrer Peter Malinka (Bildmitte).

Die Reise führte die Ausflügler dann noch weiter in den Bregenzer Wald, wo die Instrumente auf der Moosalpe am Nachmittag nochmals zu einem Ständchen für die Wirtsleute Marlis und Walter Steinhauser ausgepackt wurden. Und zu den Klängen der steirischen Harmonika vom 1. Vorsitzenden Helmut Kraft erklangen viele frohe Lieder, bis am späten Abend die Heimfahrt angetreten wurde.

Musikernachwuchs erzielt ausgezeichnete Ergebnisse beim Jugendwertungsspiel in Hechingen

Mehrere Jungmusiker und eine Jungmusikerin vom Musikverein Rosswangen haben sich am Sa. 17.05.2014 bei den Jugendmusiktagen in Hechingen den Wertungsrichtern gestellt. Mit besten Ergebnissen sind alle Teilnehmer wieder aus Hechingen zurückgekehrt.

An Johannes Kölmel (Altersgruppe II, 13 - 14 J.) vergaben die Wertungsrichter für sein Horn-Solo die Bestnote "Hervorragend". In der Altersgruppe IB, 11 - 12 J., erspielten sich Jan Kraft mit einem Saxophon-Solo und Manuel Fechter mit einem Horn-Solo die Note "Sehr gut". Ebenfalls die Note "Sehr gut" wurde an Kerstin Lutz vergeben, die sich in der Altersgruppe III, 15 - 17 J., zusammen mit zwei weiteren Bläserinnen vom MV Erzingen als Klarinetten-Trio den Wertungsrichtern stellten.

Zu diesem großartigen Erfolg gratuliert der gesamte Musikverein Rosswangen den erfolgreichen Teilnehmern.

Musikverein Rosswangen gibt besonderes Konzert in der Stadthalle

Bericht des Zollernabkuriers vom 19.05.2014 über das Frühjahrskonzert des Musikvereins Rosswangen. (Text und Bild Saskia Scherer)

Blasmusik hat viele Facetten

Unter dem Motto „Wir lieben Musik!“ veranstaltete der Musikverein Rosswangen sein Frühjahrskonzert in der Stadthalle. Die Musiker wollten beweisen, dass Blasmusik mehr als Polkas und Märsche kann. Unterstützt wurden die Musiker aus Rosswangen am Samstagabend von den Tänzerinnen des Tanzstudios Attitude, den Solisten Verena Rissel, Uwe Sessler und Timea Böhm-Grebur sowie dem Virus-Sextett aus Geislingen. Das Konzert stand unter der musikalischen Leitung von Dirigent Stefan Halder.


Die Musiker eröffneten den Abend mit dem Stück „Leichte Kavallerie“. Dabei geht es um die Liebschaften zwischen Männern und Frauen, die durch den Einmarsch der Husaren gestört werden. Es folgte „Rapsodia Americana“, ein Arrangement für Klavier und Orchester. Die Blasmusiker spielten hier nur die Nebenrolle und machten Platz für Timea Böhm-Grebur am Flügel.

Für Abwechslung sorgte das Virus-Sextett mit seinem A-cappella-Gesang. Die sechs Männer präsentierten Lieder wie „Ungarischer Tanz“, „Die Liebe der Matrosen“, „Georgia on my mind“ oder die Schwabenhymne „Mir im Süden“ – und brachten die Zuschauer immer wieder zum Lachen.

Ebenfalls auf dem Programm stand „Once Upon a Time in the West“, das vielen besser als die Titelmelodie zu „Spiel mir das Lied vom Tod“ bekannt sein dürfte. Der Musikverein nahm das Publikum mit auf eine Reise in den Wilden Westen. Sogar der Unbekannte mit der Mundharmonika fehlte nicht. Wieder um einen Streit zwischen Mann und Frau ging es bei „Hit The Road Jack“, in dem er von ihr vor die Tür gesetzt wird und versucht, sie umzustimmen. Mit einem gut gelaunten Jackson-Five-Medley, das Lieder wie „I’ll be there“, „ABC“ und „I want you back“ beinhaltete, verabschiedete sich der Musikverein in die Pause.

Anschließend machten sie mit „Barnum“ einen Abstecher in die Zirkuswelt, spielten mit Magie und Illusion. Zurück in den Westen, diesmal zu den Indianern, ging es mit dem Stück „The Last of Mohicans“. Dann war es Zeit für das große Finale. Mit zwei Liedern aus dem Grusel-Musical „Tanz der Vampire“ – dem sehnsüchtigen „Totale Finsternis“ und dem rockigen „Tanz der Vampire“ – übertrafen sich die Musikanten noch einmal selbst. Begleitet von Gesangssolisten und Tanzeinlagen luden sie ein zum Vampirball. Das Publikum spendete tosenden Beifall, gab stehende Ovationen und ließ die Musiker nicht ohne Zugabe von der Bühne gehen.

 

Intensive Probenarbeit für das Konzert in der Stadthalle Balingen

Das Orchester des Musikvereins Rosswangen nutzt derzeit die Turnhalle für die gemeinsamen Proben mit den Tänzerinnen der Balletschule Attitude und den Sängerinnen Verena Rissel, Nancy Kraus, Maike Tränkle, Viola Flohr und Sänger Uwe Sessler, sowie Timea Böhm-Grebur am Klavier. Das Konzert am Samstag, 17.05.2014, um 20 Uhr, in der Stadthalle Balingen verspricht einen Genuss für Auge und Gehör. Unter der musikalischen Leitung von Stefan Halder wird unter anderem eine Bearbeitung aus dem Musical Tanz der Vampire zu hören sein, für Blasorchester mit Klavierbegleitung und Gesangssolisten. Dazu hat Christina Benakidis von der Ballettschule Attitude eine Choreografie erarbeitet. Als weiteren Konzertpartner konnte der Musikverein Rosswangen das Virus Sextett aus Geislingen gewinnen, das bekannt ist für A-Capella-Gesang, bei dem auch der Humor nicht zu kurz kommt.

Das Bild zeigt die Tänzerinnen, Sängerinnen und Sänger sowie den Musikverein Rosswangen mit Dirigent Stefan Halder.

Eintrittskarten sind bei allen Musikerinnen und Musikern des Musikvereins Rosswangen erhältlich, sowie beim 1. Vorsitzenden Helmut Kraft  unter 07433 34581 und natürlich an der Abendkasse in der Stadthalle.

Frühjahrskonzert mit Tanz und Gesang am Sa. 17.05.2014 in der Stadthalle

Mit dem Konzert wollen wir an unsere Konzertveranstaltung im Vorjahr anknüpfen und Ihr Interesse wie auch die Neugier wecken. Ein breitgefächertes Programm in reizvoller Verbindung von Orchester, Tanz und Gesang sorgt sicherlich wieder für ein ebenso abwechslungsreiches wie auch kurzweiliges Hör- und Seherlebnis, das den vielfältigen Erwartungen entsprechen und Freude bereiten wird.



Musiker informierten sich über fachgerechten Obstbaumschnitt

Zahlreiche Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Rosswangen waren der Einladung ihres Musikkameraden Hermann Butz gefolgt, um sich über den fachgerechten Schnitt von jungen und auch alten Obstbäumen zu informieren. Der ausgebildete Fachwart informierte die Teilnehmer zunächst in der Theorie über die Pflege der verschiedenen Obstbaumsorten und daraus abgeleitet auch die verschiedenen Schnitttechniken. Dann zeigte er in der Praxis den fachgerechten Baumschnitt an unterschiedlichen Obstbäumen rund um Rosswangen.

 Das Bild zeigt einige der Teilnehmer mit Hermann Butz (links im Bild).

Rückblick auf das Vereinsjahr - Jugendarbeit ist einer der Schwerpunkte

Die Vorstandschaft des Musikvereins Rosswangen berichtete bei der Jahreshauptversammlung im Alten Schulhaus über das 88. Vereinsjahr. Musikalisch eröffnete das Blasorchester die Versammlung mit einem schwungvollen Marsch.


Das Bild zeigt einen Blick in den Saal bei der Hauptversammlung

Dem Bericht des 1. Vorsitzenden Helmut Kraft war ein arbeitsreiches und auch erfolgreiches Jahr zu entnehmen. So war das Konzert in der Balinger Stadthalle nahezu ausverkauft und auch die Teilnahme am Wertungsspiel in der Höchststufe sehr gut verlaufen. Wiederum ein Erfolg war auch der "Bayrische Tag", die Kirbe und darüber hinaus präsentierte sich der Verein bei weiteren öffentlichen Auftritten. Aktuell zählt der Verein 422 Mitglieder, davon sind 64 Aktive Musiker und 40 Kinder und Jugendliche in der Instrumentalausbildung.

Schriftführerin Yvonne Hahn berichtete aus den Eintragungen im Protokollbuch und Kassier Andreas Schwenk gab einen Überblick über die finanzielle Situation des Vereines. Den guten Einnahmen aus den Veranstaltungen, Zuschüssen und der wiederum hohen Spendenbereitschaft vor allem der 98 Ehrenmitglieder standen etwas höhere Ausgaben für Instrumentenbeschaffung und Wartung, sowie Dirigenten- und Ausbildungskosten gegenüber. Der Verein weist eine solide Kassenlage auf. Birgit Grunwald und Harald Uttenweiler hatten die Kasse geprüft und bestätigten der Versammlung eine tadellose Kassenführung. Jugendleiter Manfred Kraft berichtete über die erfolgreiche Zusammenarbeit bei der Instrumentalausbildung mit der Jugendmusikschule Balingen. Mit einem Zuschuss von 30%  beteiligt sich der Verein an den Kosten für den Musikunterricht. Als sehr positiv wertete der Jugendleiter auch, dass sich Daniel Grespan (Saxophon) und Dirigent Petro Hinterschuster (tiefes Blech) als Ausbilder engagieren.

Dirigent Petro Hinterschuster animierte die Jungmusiker und auch die Aktiven sich nicht auf den Erfolgen auszuruhen. Nur durch gemeinsames Proben und das Üben zuhause könne der hohe musikalische Stand gehalten bzw. auch noch verbessert werden. Für das Konzert am 17. Mai in der Balinger Stadthalle versprach der Dirigent wieder ein interessantes Programm unter Mitwirkung des Virus Sextett aus Geislingen, Timea Böhm-Grebur, sowie der Ballettschule Attitüde. Ortsvorsteher Kurt Haigis führte die Entlastungen herbei und fand lobende Worte für die Aktivitäten des intakten Vereines als wertvollem Bestandteil des Gemeindelebens.

Die Ehrungen für guten Besuch der Proben und Auftritte überreichte der 1. Vorsitzende Ingolf Kraft. Alle 71 Termine des Blasorchesters hatte Helmut Kraft wahrgenommen. Nur drei Termine versäumten Marion Kraft, Daniela Naujoks und Bruno Kraft. Manfred Kraft fehlte bei 4 Terminen. Eine kleine Ehrung für bis zu 7 Fehlzeiten erhielten Jürgen Butz, Max Kraft und Georg Sauter.


Die für hervorragenden Besuch der Proben und Auftritte geehrten aktiven Musikerinnen und Musiker
(Auf dem Bild fehlt Daniela Naujoks)

Zum Musikant des Jahres wurde Trompeter Edwin Amann von seinen Vereinskameraden gewählt, die damit sein außergewöhnliches Engagement bei den Festvorbereitungen zum "Bayrischen Tag" würdigten.

Musikant des Jahres 2013 beim Musikverein Rosswangen

Jungmusiker des Jahres wurde Max Kraft, der sich als Jugendvertreter engagiert und zudem auch tatkräftig über das musikalische Wirken hinaus aktiv ist.


Jungmusiker des Jahres 2013 beim Musikverein Rosswangen

Jungmusiker des Vereins wagten sich aufs Glatteis

Neben dem gemeinsamen Musizieren legen die Verantwortlichen beim Musikverein Rosswangen auch viel Wert auf die Pflege der Kameradschaft. Jugendleiter Manfred Kraft hatte alle Jungmusikerinnen und Jungmusiker kurz nach Weihnachten zu einem gemeinsamen Besuch der Balinger Kunsteisbahn eingeladen. Mit 29 Kindern und Jugendlichen und dazu noch 19 Begleitpersonen wagte sich eine große Gruppe auf das Eis. Große und Kleine hatten viel Spaß miteinander und nutzten die "Eiszeit" um ihre Bahnen zu laufen oder auch das eine oder andere Kunststück zu wagen. Zum Abschluss trafen sich dann alle Teilnehmer im Alten Schulhaus und stillten bei Pizza und Getränken ihren Hunger und Durst. Dort bedankte sich Jugendleiter Manfred Kraft auch bei Jugendvertreter Max Kraft, für die tatkräftige Unterstützung.

Nach dem Pizzaessen versammelten sich die Jungmusiker/innen noch zu einem Gruppenbild



Jungmusiker des Musikvereins Rosswangen präsentierten ihr Können

Beim Vorspielnachmittag des Musikvereins Rosswangen zeigten die jüngsten Aktiven des Vereines ihr Können. Der Pfarrsaal war nahezu voll besetzt, als am Sonntagnachmittag die Blockflötenkinder den Vorspielnachmittag des Musikvereins eröffneten. Die beiden Gruppen werden geleitet von Maike Tränkle und erfreuten mit dem Einstiegsinstrument für die musikalische Ausbildung mit einfachen Melodien die Besucher. Jugendleiter Manfred Kraft informierte in seiner Begrüßung über die Ausbildung beim Musikverein. Erfolgreich arbeitet der Verein seit Jahren hier mit der Jugendmusikschule Balingen zusammen und beteiligt sich mit einem Drittel der Kosten für den Unterricht. Erst seit drei Monaten üben die vier jungen Trompeter Clemens Sauter, Gavin Kraus, Maximilian Plätke und Lukas Tränkle und beeindruckten doch schon mit bekannten Melodien. Mit der Klarinette spielte Lorina Kraft und Nico Capol auf dem Horn. Den Ausbildungsstand nach über einem Jahr auf dem Instrument präsentierten Jonas Fechter (Saxophon), Leon Sackmann und Marcel Okolowski (Trompete), Jolanda Kochmann (Horn) sowie Lea Tietze und Denise Martens (Querflöte). Die Vorträge wurden zunehmend anspruchsvoller und zeigten den musikalischen Leistungsstand nach über zwei Jahren Instrumentalausbildung. Dazu spielten Jamina Kochmann (Tenorhorn), Manuel Fechter (Horn) Juliana Kochmann (Fagott), Jasmin Maier (Oboe), Elias Schwenk und Nils Schäfer (Posaune) sowie Fabian Tränkle (Schlagzeug). Den Reigen der Vorträge schlossen dann die Jugendlichen, welche schon mehr als drei Jahre in Ausbildung sind mit rhythmisch und auch melodisch hervorragenden Vorträgen, dabei waren Tobias Hettinger, Jan Kraft und Niklas Schäfer als Saxophontrio zu hören, Julian Okolowski mit dem Tenorhorn, Kerstin Lutz, Clemens Lutz und Carina Hahn (Klarinetten), sowie André Konz und Patrick Schneider (Xylophon und Vibraphon). Unter der Leitung von Dirigent und Ausbilder im tiefen Blech, Petro Hinterschuster, spielten dann noch die Kinderkapelle sowie die Jugendkapelle zur Unterhaltung der Besucher auf.


Das Bild zeigt die jüngsten Musikerinnen und Musiker aus der Blockflötengruppe des Musikverein Rosswangen
von links: Julian Okolowski, Levin Maier, Aline Capol, Anna Störk, Tom Sackmann und Judith Kochmann
dahinter: Ausbilderin Maike Tränkle und Jamina Kochmann (Rhythmus)

Rosswanger Kirbe mit viel Musik

Im herbstlich geschmückten Pfarrsaal feierte der Musikverein Rosswangen wieder die Kirbe. Zum Mittagessen war der Saal bis auf den letzten Platz besetzt und die Besucher erfreuten sich an herzhaft deftiger Schlachtplatte oder an Schnitzel mit Beilagen. Und zum Frühschoppen und Mittagstisch unterhielten die Musikerinnen und Musiker von „Die echte Polka Power – D.E.P.P.“ die Besucher mit unterhaltsamer Blasmusik.


Auftritt der echten Polka Power beim Frühschoppen

Der Vorsitzende Ingolf Kraft drehte zusammen mit einigen Jungmusikern das Glücksrad und brachte viele Preise an die Gewinner. Am Nachmittag eröffnete die Kinderkapelle des Musikvereins Rosswangen unter der musikalischen Leitung von Petro Hinterschuster das Programm. Sehr eng wurde es dann beim gemeinsamen Auftritt der Jugendkapellen der Musikvereine Geislingen und Rosswangen auf der Bühne. Ebenfalls unter der Leitung von Petro Hinterschuster unterhielten die Jugendlichen die Besucher.


Auftritt der Jugendkapellen der Musikvereine Geislingen und Rosswangen

Unter  der Leitung von Maike Tränkle stellten sich die Flötenkinder als jüngste Musiker des Vereins vor. Das Orchester des Musikvereins Rosswangen spielte dann bis zum Festausklang für die Besucher auf. Bei der Sauverlosung hatte Sebastian Hahn aus Rosswangen buchstäblich ein „Sau-Glück“.

Vereinsausflug führte den MV Rosswangen ins Neckartal

Zwei erlebnisreiche Tage hatten die Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Rosswangen samt Begleitung beim Vereinsausflug an verschiedene Stationen entlang des Neckars. Auf der Fahrt am Samstagmorgen erlebten die Ausflugsteilnehmer eine erste Überraschung beim Stopp in Markgröningen. Dort erwartete die ehemalige aktive Musikerin Simone Oswald gemeinsam mit ihrer Familie die Ausflügler zu einem ausgiebigen Frühstück. Die Gastgeberin spielte viele Jahre Flügelhorn im Orchester bis zum beruflich bedingten Wohnortwechsel in die Schäferstadt Markgröningen.

Das Bild zeigt die Ausflügler des Musikvereins Rosswangen beim Besuch der ehemals aktiven Musikkameradin
Simone Oswald
und ihrem Ehemann Uwe, zusammen mit deren beiden Söhnen Silas und Elias (Bildmitte).

Nach einem Gruppenbild der Ausflügler zusammen mit Familie Oswald führte die Reise weiter ins Technikmuseum nach Speyer. Am späten Nachmittag wurden die Zimmer in Walldorf bezogen und am Abend tummelten sich die Ausflügler dann unter die vielen Besucher des "Heidelberger Herbstes" in der historischen Heidelberger Altstadt.

Am Sonntagvormittag führte die Reise dann weiter nach Lauffen am Neckar. Auf dem Weg dorthin präsentierte die Vorstandschaft die fertiggestellte DVD-Aufnahme vom Frühjahrskonzert auf den Monitoren im Reisebus. In der Hölderlinstadt Lauffen angekommen wurde die Reisegruppe vom dortigen Museumsleiter empfangen. Nach etwas Kultur widmeten sich die Reiseteilnehmer dann auch dem Genuss der weitbekannten Lauffener Weine. Bei einem guten Abendessen klang die Reise im Schönbuch aus.

Der Vorsitzende Ingolf Kraft bedankte sich bei Jürgen Schäfer und Carsten Tränkle für die sehr gute Organisation des Ausfluges und auch bei Busfahrer Detlef für die hervorragende Fahrt durch viele enge Straßen und Gassen in den besuchten Neckarstädten.

Bayerische Gemütlichkeit auch bei herbstlichen Temperaturen

Trotz dunkler Wolken am Trauf der Balinger Berge war der "22. Bayrische Tag" des Musikvereins Rosswangen wiederum hervorragend besucht. Hunderte Besucher in zünftigen Lederhosen und feschen Dirndln strömten auf die Festwiese hinter dem Pfarrhaus.

Nachdem für den Sonntag Regen angesagt wurde, hatten die Rosswanger Musiker mit einem zusätzlichen Festzelt auf der Festwiese für weitere überdachte Plätze gesorgt und schon um die Mittagszeit waren nahezu alle Sitzplätze belegt und auch um Mikel's Durstlöschzug scharten sich die Besucher zu einem frisch gezapften Bier.

Auf dem Tanzboden sorgte die Fehlataler Blasmusik für eine zünftige Frühschoppenmusik und aus der Musikvereinsküche wurden knusprige Haxen, deftiger Schweinebraten mit selbstgemachten Knödeln und Blaukraut serviert. Auch Schnitzel und Hähnchen vom Grill fanden regen Absatz. Als Überraschungsgast hatte der singende Wasenwirt Karl-Heinz Koch aus Weilen u.d.R. einen gelungenen Auftritt. Und mit einem flotten Showtanz stimmten die Mädels der Rosswanger Dance Crew auf das Nachmittagsprogramm ein. Für Tanz- und Stimmungsmusik sorgten die Primtaler bis in den späten Abend hinein.

Ein leckeres Kuchenbüfett hatten die Musikerfrauen im Pfarrsaal aufgebaut. Schon am frühen Nachmittag lockte auch der herzhaft angemachte Backsteinkäse, hausgemachte Tellersülze und Wurstsalat die Gaumenfreude. Gut gestärkt durch herzhaft bayerische Speisen startete dann auch am Nachmittag wieder der Wettbewerb „6 Mann a Maß“ bei dem die schnellsten Biertrinker ermittelt wurden. Parallel dazu zeigten auch die jüngeren Festbesucher bei "6 Kids a Spezi" was geht.

 

Der Montag nach dem Wertungsspiel

Die fast schon traditionelle "Nachbereitung" des Wertungsspieles am Montag danach fand auch dieses Jahr wieder statt. Auch wenn beim Wertungsspiel knappe drei Pünktchen fehlten, um nahtlos an die Notenergebnisse der vergangenen sechs Wertungsspiele anzuknüpfen, so war dies kein Grund für einen guten Teil des Orchesters, auf einen verdienten geselligen Tag "danach" zu verzichten. Zum Auftakt für die gesellige Runde ging es mit Marschmusik zum Haus des 1. Vorsitzenden Helmut Kraft.

Im schattigen Garten verbrachten die Musikerinnen und Musiker bei bester Bewirtung einige gesellige Stunden, um anschließend ....

.... noch eindrucksvoll unter Beweis zu stellen, dass neben musikalischer Leistung auch noch andere Qualitäten im Verein gefragt sind und gepflegt werden.

Spontan, flexibel und dynamisch wurde angepackt, um dem Ehrenvorstand Siegfried Schäfer zu helfen, 800 Heuballen unter Dach und Fach zu bringen.

 

Teilnahme des Orchesters am Wertungsspiel in der Höchststufe

Unter der Leitung von Dirigent Petro Hinterschuster hat sich das 60 Musikerinnen und Musiker zählende Orchester beim 35. Kreisverbandsmusikfest in Ringingen dem Wertungsgremium bereits zum 8. Mal in der Höchststufe vorgestellt. Dabei hat sich das Orchester die Note "Sehr gut" mit 87,5 Punkten erspielt.

Das Bild des Orchesters entstand in Salmendingen nach dem Einspielen für den Wertungsspielvortrag

Nach der Rückkehr vom Wertungsspiel wurde das Orchester am Ortseingang beim Friedhof von Delegationen der anderen Rosswanger Vereine empfangen und mit einem Umzug angeführt vom Gesangverein mit Marschmusik zum Pfarrsaal begleitet.

Dort bedankten sich die beiden 1. Vorsitzenden Helmut Kraft und Ingolf Kraft nochmals offiziell beim Orchester und beim Dirigenten Petro Hinterschuster für die intensive Probenarbeit und Vorbereitung auf das Wertungsspiel. Anschließend wurde im Pfarrsaal mit Bewirtung durch Familie Daum der neuerliche Erfolg noch gebührend gefeiert.

Firmen- und Vereineschießen - Musikverein Rosswangen sehr treffsicher

Am letzten Wochenende im Juni stellten im Rosswanger Schützenhaus wieder zahlreiche Vereine und Firmen aus Rosswangen und Umgebung ihre Treffsicherheit unter Beweis. Schießleiter Rolf Schneider und sein Helferteam konnten bei der Siegerehrung am Sonntagabend viele Pokale und Preise überreichen und mit 109 Teilnehmern bzw. 28 Mannschaften einen hervorragenden Wettbewerb abschließen. Die meisten Pokale wurden an die Teilnehmer des Musikvereins Rosswangen überreicht. Der Wettbewerb ging über 2 Disziplinen, nämlich Luftgewehr oder Luftpistole und Kleinkalibergewehr auf 50 Meter Distanz.

Nur 6 Ringe weniger als der beste Teilnehmer Jan Szewczyk erzielte mit 180 von 200 möglichen Ringen unser Schlagzeuger Alexander Wieser. Mit 178 Ringen holte unser Trompeter Alexander Butz den 4. Platz und unser 1. Vorsitzender Ingolf Kraft belegte mit 176 Rinden den 5. Platz. Trompeter Manfred Kraft wurde mit 174 Ringen 6. und der 1. Vorsitzende Helmut Kraft landete mit 170 Ringen auf Platz 11. Unsere Saxophonistin Marion Kraft erreichte bei den Damen mit 168 Ringen Platz 5, auf Platz 8 kam Nadja Kraft und Birgit Grunwald belegte Platz 11. Bei der Jugend belegte Jan Kraft den 2. Platz mit 167 Ringen, Manuel Fechter und  Jonas Fechter belegten die Plätze 4 und 5.

In der Mannschaftswertung siegte das Team Musikverein I mit Helmut Kraft, Manfred Kraft, Ingolf Kraft und Alexander Wieser. Platz 4 erreichten Alexander Butz, Jonas Butz, Max Kraft und Georg Sauter vom Team Musikverein III und die Mannschaft Musikverein II mit Matthias Butz, Jürgen Schäfer, Edwin Amann und Chris Groß belegte Platz 9.

Die Damenmannschaft des Musikvereins Rosswangen belegte Platz 2 mit Marion Kraft, Nadja Kraft und Birgit Grunwald. Bei den Jugendlichen siegte Musikverein Jugend I vor dem Team Musikverein Jugend II mit den Teilnehmern Jan Kraft und Lorina Kraft, Jonas Fechter und Manuel Fechter, Fabian Tränkle und Lukas Tränkle sowie Elias Schwenk.

Jugendwertungsspiel

Bei den Jugendmusiktagen vom 14. - 16. Juni in Balingen haben sich drei Jugendliche aus dem Verein am Jugendwertungsspiel beteiligt.

Im Posaunenduett erspielten sich Nils Schäfer und Elias Schwenk die Note "gut" und Emily Vötsch erzielte mit einem Querflötensolo mit Klavierbegleitung die Note "sehr gut". Ein herzlicher Glückwunsch geht an die drei Jungmusiker mit ihren tollen Erfolgen.

Volksbank Balingen fördert Anschaffung des neuen Fagotts

Mit einer großzügigen Spende ermöglichte die Volksbank Balingen dem Musikverein Rosswangen die Beschaffung eines neuen Fagotts. Im Rahmen des Konzertes in der Stadthalle Balingen überreichte der zuständige Regionalmarktleiter Volker Kirschbaum einen Scheck in Höhe von 3.000 Euro an die beiden 1. Vorsitzenden des Musikvereins Rosswangen Helmut Kraft und Ingolf Kraft. Das Fagott ist eines der teuersten Instrumente im Bestand des Musikvereins und die Spende der Volksbank deckt in etwa die halben Anschaffungskosten. Damit verfügt der Musikverein nun über zwei Fagotte. Eine Jungmusikerin wird derzeit bei der Jugendmusikschule Balingen am Instrument ausgebildet und wird schon bald ins Höchststufenorchester aufgenommen werden. Schon viele Jahre pflegt der Musikverein Rosswangen gute Kontakte zur Volksbank Balingen. Das Bild zeigt von links Jutta Butz, die das neue Fagott spielt, die beiden 1. Vorsitzenden Ingolf Kraft und Helmut Kraft sowie Volker Kirschbaum, den Regionalmarktleiter der Volksbank Balingen.

Musik, Tanz und Gesang begeisterten das Stadthallenpublikum

Mit stehenden Ovationen bedankte sich das Konzertpublikum in der Stadthalle Balingen beim Großen Blasorchester des Musikvereins Rosswangen, den Tänzerinnen der Ballettschule Attitude, den Gesangssolisten Silvia Heiner, Verena Rissel, Timo Pfeffer und Uwe Sessler. Dirigent Petro Hinterschuster hatte das Konzertprogramm unter dem Motto "Musik, Tanz und Gesang" zusammengestellt und damit beim Publikum und auch bei den Mitwirkenden die Begeisterung geweckt. Der 1. Vorsitzende Helmut Kraft konnte ein nahezu ausverkauftes Haus begrüßen und Yvonne Hahn führte charmant und sehr humorvoll durch einen mehr als kurzweiligen Abend.


Das große Blasorchester des Musikvereins Rosswangen mit Dirigent Petro Hinterschuster

Mit der "Fanfare for the Common Man" in einer Bearbeitung von Manfred Schneider präsentierte sich das hohe Blech des Blasorchesters mit strahlenden Fanfarenklängen. Die verwegenen Abenteuer von den "Piraten der Karibik" intonierte das Orchester dann in einer Bearbeitung von John Wasson. Die als Piraten kostümierten Tänzerinnen zogen durch die Zuhörerreihen und präsentierten auf der Bühne vor dem Orchester das wilde Leben der Freibeuter. Zur Titelmelodie aus dem Musical "Grease" wurde das Orchester von Verena Rissel und Uwe Sessler begleitet, die dem Publikum mit "You're the one that I want" sagten, dass "Du der Einzige bist, den ich möchte". Zurück in die zwanziger Jahre des letzten Jahrhunderts entführten Konzertmeister Petro Hinterschuster und sein Orchester das Publikum mit dem "Original Charleston", zu dem die Tänzerinnen eine flotte Choreografie im passenden Kostüm einstudiert hatten.


Musik, Tanz und Gesang in der Stadthalle Balingen

Verena Rissel begeisterte mit ihrer Sopranstimme das Publikum beim Titel "I will survive" (Ich werde es überleben), wobei sie das gesamte Klangspektrum ausnutzte. Danach war es Timo Pfeffer, der an diesem Abend auch das Flair einer Oper in die Stadthalle brachte. Der Tenor verzauberte das Publikum bei "Nessun Dorma" aus der Oper "Turandot" von Giacomo Puccini und wurde dabei von einem klanglich hervorragend abgestimmten Blasorchester begleitet. In die Konzertpause wurde das Publikum mit einer Choreografie aus dem Tanzmärchen "Cinderella" begleitet. Die Leiterin der Ballettschule Christina Benakidis und Tanzlehrerin Corinne Gallon hatten für das Konzertprogramm alle Choreografien entworfen und auch einstudiert.

Im zweiten Programmteil des Konzertabends erklangen mit "Mamma Mia", "Dancing Queen" und "Voulez-Vous" einige weltbekannte Erfolge der schwedischen Popgruppe ABBA. Das Orchester wurde dabei begleitet von den vier Sängerinnen und Sängern sowie den Tänzerinnen, wiederum mit einer tollen Choreografie.

Ein weiterer Konzerthöhepunkt war der Titel "Die Krone der Schöpfung" von Udo Jürgens. Das Originalwerk für Sinfonieorchester war eigens für das knapp 70 Musikerinnen und Musiker zählende Blasorchester des Musikvereins Rosswangen von Kilian Heitzler bearbeitet worden. Uwe Sessler brillierte beim Gesangspart und erinnerte das Publikum in einer kritischen Betrachtung, wie rücksichtslos sich der moderne Mensch im Umgang mit der Erde benimmt. Rolf Schneider war im Textvortrag zu hören, der die Erschaffung der Erde aus der Bibel zitierte und das Blasorchester wurde von wunderbaren Klavierklängen begleitet, die Timea Böhm-Grebur dem Konzertflügel auf der Bühne entlockte. Mit dem Swing "Ain't that a kick in the head" hatte Uwe Sessler einen weiteren Gesangspart, bei dem er charmant von den Tänzerinnen begleitet wurde.


Die vier Sängerinnen und Sänger Timo Pfeffer, Uwe Sessler, Silvia Heiner und Verena Rissel (von links)

In die Welt des Musicals wurde das Publikum mit der West Side Story von Leonard Bernstein entführt. Das Orchester begleitete die Solisten Silvia Heiner beim Gesangspart der Maria und ihrem Verehrer Tony, gesungen und gespielt von Timo Pfeffer. Die Tänzerinnen präsentierten in ihrer Choreografie die beiden rivalisierenden Straßenbanden mit teils akrobatischen Elementen. Das Publikum erhob sich zum Schlussbeifall von den Stühlen und bedankte sich beim Orchester, den Solisten und auch den Tänzerinnen für eine überwältigende Leistung in der hervorragenden Kulisse der Stadthalle. Die frenetisch geforderte Zugabe vereinigte nochmals alle Akteure des Abends bei der Komposition "We are the world" von Michael Jackson. Dazu zauberte das Publikum mit Feuerzeugen und Leuchststäben eine wundervolle Atmosphäre in den Saal. Am Ende bedankte sich das Vorstandsteam Helmut Kraft und Ingolf Kraft bei allen, die zum Gelingen des Konzerts beigetragen hatten.

Konzert am 20.04. - Orchester wird von Tänzerinnen und Gesangssolisten begleitet

Musik, Tanz und Gesang bietet das Konzertprogramm des Musikvereins Rosswangen am Samstag, 20. April um 19 Uhr in der Stadthalle Balingen. Gemeinsam mit der Tanzschule Attitude aus Balingen und den Gesangssolisten Verena Rissel, Timo Pfeffer und Uwe Sessler hat Orchesterleiter Petro Hinterschuster ein einmaliges Unterhaltungsprogramm ausgewählt.

Christina Benakidis und Corinne Gallon haben für ihre Tänzerinnen zu den bekannten Kompositionen "Piraten der Karibik"“, "West Side Story" und den großen Erfolgen der schwedischen Popgruppe Abba einige anspruchsvolle Choreografien ausgearbeitet, die das Orchester und die Solisten in der Stadthalle begleiten werden. Auch ein Charleston im Stil der Zwanziger Jahre sowie ein Swing stehen im Programm.

Die Gesangssolisten werden vom Orchester bei "Nessun Dorma" aus der Oper Turandot, bei der Titelmelodie aus dem Musical "Grease", "I will survive" von Gloria Gainor und "Ain´t that a kick in the head" begleitet. Erstmals wird bei diesem Konzert von einem Blasorchester die "Krone der Schöpfung" aufgeführt. Dabei handelt es sich um eine hervorragende Komposition von Udo Jürgens, welche kritisch unseren Umgang mit der Erde beleuchtet.

Natürlich hat Dirigent Petro Hinterschuster auch eine passende Zugabe vorbereitet, die alle Künstler des Programmes nochmals auf der Bühne vereint. Eintrittskarten zum Konzert sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich bei allen Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Rosswangen sowie auch unter 07433/34581.

Musikverein Rosswangen präsentiert "Krone der Schöpfung"

Das Konzert des Musikvereins Rosswangen in der Stadthalle Balingen am 20. April birgt in seinem Programm viele Genüsse für Augen und Ohren. Das Konzertprogramm wurde von Petro Hinterschuster ausgewählt nach dem Motto: Musik, Tanz und Gesang. So wird das Höchststufenorchester des Musikvereins Rosswangen begleitet von Tänzerinnen des Balletstudios Attitude aus Balingen und Gesangssolistinnen und -solisten aus der Umgebung.

Der Sänger Uwe Sessler wird den Gesangspart bei der Komposition "Krone der Schöpfung" von Udo Jürgens übernehmen. Udo Jürgens hat bei diesem Werk neben einem sehr eindrucksvollen Text auch eine hervorragende Komposition geschaffen. Im Original für Streichorchester geschrieben, übernimmt das Blasorchester des MV Rosswangen diesen Part, begleitet von Timea Böhm am Konzertflügel und Volker Hermann an der E-Gitarre.

Auch die weiteren Konzertvorträge versprechen einen außergewöhnlichen Konzertabend. Eintrittskarten zum Konzert sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich bei allen aktiven Musikerinnen und Musikern des Musikvereins Rosswangen, sowie auch unter Tel. 07433/34581.

"Kneissle Schiaßer" machten Umzug durch Rosswangen

Es ist sicher nicht der längste Fasnetsumzug in der Umgebung, aber sicher etwas Besonderes. Traditionell um 13.30 Uhr am Fasnetsdienstag schlängelte sich der Rosswanger Fasnetsumzug durch das Dorf. Angeführt vom Fasnetswagen des Musikvereins mit einem großen Märchenbuch und den Geschichten der "Gebrüder Grimm", begleitet von vielen Märchenfiguren, in die sich die Jungmusiker und auch Erwachsene verkleidet hatten. Die 7 Schwaben servierten auf ihrem Spieß ein Schnäpsle und danach spielte die Rosswanger Fasnetsmusik auf. Die "Kneissle Schiaßer" folgten mit ihren schönen Masken und Kleidle und servierten den vielen Zuschauern das Rosswanger Gebäck. Traditionell auch mit dabei waren wieder die "Hartmännle" vom Vaihinger Hof und auch die Burladinger Fasnetsmusik. Auch die Balinger Loable beteiligten sich am Umzug und die Rosswanger Feierdeifel spielten ebenfalls auf. Der Schützenverein präsentierte sich passend zur Kälte als Eskimos und der Gesangverein erinnerte an 50 Jahre deutsch-französische Partnerschaft. Und natürlich waren auch die Rosswanger Graddahocker wieder mit auf der Gass. Gefeiert wurde dann in der Turnhalle, wo jedes Kind, das am Umzug mitgemacht hatte, auch wieder seine Rote Wurst mit Wecken bekam.

Hier eine kleine Bilderauswahl:





"Kneissle Schiaßer" feiern Rosswanger Fasnet

Während der Fasnetszeit werden die Rosswanger "Kneissle Schiaßer" genannt und so klingt während der Tage oftmals der Ruf "Kneissle – Schiaß". Und mit diesem Narrenruf wurden bei der Kinderfasnet am Schmotzigen auch die jüngsten Narren in der Turnhalle schon in die närrische Zeit eingeführt.

Für das Unterhaltungsprogramm hatten Nadja Kraft, Sandra Grunwald und Ingolf Kraft zum Fasnetsmotto 2013 "Märchen" viele Spiele für die Kinder vorbereitet und dazu auch immer wieder Musik zum Tanzen und toben eingespielt.

Showtanz mit tollen choreografischen Elementen zeigten die fünf jungen Damen der „Rosswanger Dance Crew“ (junge Musikerinnen aus dem MVR).

Mit einem "schwangeren Herrenfahrrad" eroberten Georg Sauter und Patrick Schneider die Bühne und gaben einige Kalauer zum Besten.

Am frühen Abend übernahm die Rosswanger Fasnetsmusik mit Schunkel- und Stimmungsmusik das Zepter. Alte Fasnets- und Karnevalsschlager animierten das Publikum zum Mitsingen und Mitschunkeln. Mit der Steirischen Harmonika, Gitarre und Bariton sorgten dann Helmut, Mikel und Thomas weiterhin für tolle Stimmungsmusik.

Rosswanger Fasnet 2013 wird gefeiert wie "Anno Dazumal"

An diesem Samstag begleitete eine Abordnung des Musikvereins Rosswangen die Fasnetslader durch das Dorf. Immer wieder stoppte die Umzugsgruppe vor den Häusern im Dorf und Ingolf Kraft verkündete als Fasnetslader in Versform das Programm der Rosswanger Fasnet 2013. Die Rosswanger Fasnet hat schon eine lange Tradition und soll weiter als Straßen und Vereinsfasnet gefeiert werden.


Die Rosswanger Fasnetsmusik mit den Fasnetsladern

An verschiedenen Stationen wurde die Gruppe auch mit kleiner Bewirtung empfangen. So gab es bei der Mittagsrast für die rund 50 Umzügler Flädlesuppe und am Nachmittag eine Rosswanger Musikantensuppe sowie auch frisch gebackene Fasnetsküchle. Abschluss war dann im Schützenhaus bei einem Kappenabend, wo die Musiker mit altbekannten Fasnets- und Karnevalsschlagern die Besucher unterhielten. Am Schmotzigen Donnerstag wird morgens der Narrenbaum vor dem alten Schulhaus von den Feierdeifel gestellt und am Nachmittag ist in der Turnhalle Kinderfasnet. Ab 17 Uhr sollen dann die Erwachsenen in gemütlicher Runde feiern, dazu spielt dann wieder die Fasnetsmusik auf, sowie auch einige Solisten mit handgemachter Musik und Liedern auch zum Mitsingen. Am Fasnetssamstag feiern die Feierdeifel eine Guggenmusikparty in der Turnhalle und am Fasnetsdienstag startet um 13.30 Uhr der kleine, aber feine Umzug bei der Turnhalle durch das Dorf. Unter dem Motto "Grimms Märchen" sind alle eingeladen zum Mitmachen. Jedes Kind, das am Umzug mitgemacht hat, erhält anschließend eine Wurst und Wecken und in der Turnhalle wird dann wieder Fasnetsmusik zur Unterhaltung geboten.

Musikverein Rosswangen feierte mit seinen Ehrenmitgliedern

Einen unterhaltsamen Nachmittag erlebten die Ehrenmitglieder des Musikvereins Rosswangen beim traditionellen Ehrenmitgliedertreffen im alten Schulhaus. Die beiden 1. Vorsitzenden Helmut Kraft und Ingolf Kraft konnten dazu eine große Anzahl der 96 Ehrenmitglieder des Vereines begrüßen und auch deren Partner, sowie auch Frauen von verstorbenen Ehrenmitgliedern des Vereines. Die Kinderkapelle und die Jugendkapelle des Musikvereins umrahmten die Feier musikalisch unter der Leitung von Dirigent Petro Hinterschuster. Im Rahmen des Programmes wurde auch eine Zusammenfassung der Dokumentation zur 900 Jahrfeier aus dem Jahre 1995 gezeigt, die Rolf Schneider bearbeitet hat.


Ein Blick in die Runde der Ehrenmitglieder

Nach dem Vesper stimmten die Gäste noch alte Volkslieder an, begleitet von Manfred Keim mit der Gitarre. Dabei erklangen auch schon fast vergessene Volksweisen und bis zum späten Abend wurde in geselliger Runde gefeiert. Das Ehrenmitgliedertreffen hat inzwischen schon über 20 Jahre Tradition beim MV Rosswangen. Die Vorstandschaft möchte sich damit auch für die stets hohe Spendenbereitschaft bei den Ehrenmitgliedern bedanken. So konnte auch im vergangenen Jahr wieder ein wertvolles Instrument aus diesen Spenden für das Orchester beschafft werden.

Musikverein Rosswangen hatte ein erfolgreiches Vereinsjahr

Musikalisch und auch wirtschaftlich hat der Musikverein Rosswangen erfolgreich das Vereinsjahr 2012 abgeschlossen. Der 1. Vorsitzende Helmut Kraft berichtete bei der Jahreshauptversammlung über die musikalischen Höhepunkte und die Vereinsveranstaltungen, die zum wirtschaftlichen Erfolg beigetragen hatten. Der 430 Personen zählende Verein teilt sich auf in 326 fördernde und 104 aktive Mitglieder. Das Blasorchester zählt 64 Musikerinnen und Musiker, weitere 36 Kinder und Jugendliche sind in der Instrumentalausbildung bzw. im Jugendorchester aktiv. Zwanzig der 96 Ehrenmitglieder sind aktive Musiker. Das Blasorchester war bei 21 öffentlichen Auftritten gefordert. Dazu zählten das Südstadtkonzert im April und die Mitwirkung bei den 1. Balinger Musiktagen im Juli auf dem Balinger Marktplatz mit einem grandiosen Konzert zusammen mit der jungen Bläserphilharmonie Zollernalb und weiteren Solisten aus dem gesamten Zollernalbkreis, unter der Leitung des bekannten Dirigenten Jochen Wehner. Lob zollten die beiden 1. Vorsitzenden Helmut Kraft und Ingolf Kraft dem gesamten Vereinsausschuss für die konstruktive Zusammenarbeit.

Nahezu 12 000 Euro wendete der Verein auf, um neue Instrumente zu beschaffen und mit einem noch höheren Betrag wurde der Musikunterricht für die Instrumentalausbildung gefördert, was einem Zuschuss von 30% zum Eigenbetrag der Eltern entspricht. Diese Förderung soll auch künftig so bei behalten werden, denn nur mit einer qualifizierten Ausbildung kann der Leistungsstand des Orchesters gehalten werden. Dies bestätigte auch Jugendleiter Manfred Kraft und informierte über die erfolgreiche Teilnahme der Jugendkapelle als Projektorchester, zusammen mit der Jugendkapelle des Musikvereins Geislingen beim Wettbewerb BW-Musix und einem hervorragenden 2. Preis. Diese erfolgreiche Zusammenarbeit soll fortgeführt werden mit gemeinsamen Konzerten und dem Ziel im zweijährigen Turnus gemeinsam an Wertungsspielen teilzunehmen. In diesem Zusammenhang bedankte sich der Jugendleiter beim Dirigenten Petro Hinterschuster für die hervorragende Arbeit mit der Jugendkapelle und der Instrumentalausbildung im tiefen Blech. Schriftführerin Yvonne Hahn berichtete aus dem Protokollbuch und Kassier Andreas Schwenk informierte über die Einnahmen und Ausgaben des Vereines. Trotz hoher Erträge aus den Veranstaltungen, Fördermitteln und vielen Spenden musste ein geringes Defizit verbucht werden. Dennoch ist der Verein solide aufgestellt. Birgit Grunwald und Harald Uttenweiler hatten die Kasse geprüft und bestätigten eine tadellose Kassenführung. Die Entlastungen führte Klaus Hahn in Stellvertretung für Ortsvorsteher Kurt Haigis herbei. Petro Hinterschuster fasste sich gewohnt kurz in seinem Bericht und bedankte sich für die musikalische Arbeit mit dem Blasorchester, der Jugendkapelle sowie auch der Kinderkapelle. Er spornte alle Musikerinnen und Musiker zur regelmäßigen Teilnahme an den Proben und auch den Übungen zuhause an. Die Neuwahlen bestätigten die gesamte Vereinsführung für weitere zwei Jahre. So werden Helmut Kraft und Ingolf Kraft den Verein weiter in einer Doppelspitze führen, mit Harald Uttenweiler als 2. Vorsitzenden. Kassenführer bleibt Andreas Schwenk und Yvonne Hahn Schriftführerin. Bestätigt wurde auch Jugendleiter Manfred Kraft sowie Claudia Moser und Matthias Butz als aktive Beisitzer. Die passiven Mitglieder werden von Birgit Grunwald und Carsten Tränkle vertreten. Neu gewählt wurden mit Alexander Capol und Martin Grunwald zwei weitere aktive Beisitzer. Damit werden die Aufgaben in der Vereinsführung noch besser verteilt und strukturiert. Ergänzt wird die Vereinsführung mit Jürgen Schäfer, der weiterhin Geschäftsführer ist und Max Kraft, der zum Jugendvertreter gewählt wurde.


Die neue Vorstandschaft des Musikvereins Rosswangen

Die Notenwartin Marion Kraft hatte keine Probe und keinen Auftritt versäumt und nur einen Termin versäumte der 1. Vorsitzende Helmut Kraft. Vier Termine versäumten Daniela Naujoks, Vanessa Mattes, Ingolf Kraft, Max Kraft und Manfred Kraft. Ebenfalls eine Anerkennung für die vorbildliche Teilnahme an Auftritten und Proben erhielten Jürgen Butz, Daniel Grespan, Manuel Weinmann, Harald Uttenweiler, Heinrich Seeburger, Bruno Kraft und Hermann Butz.


Die Musikerinnen und Musiker des MV Rosswangen, die für vorbildlichen Besuch der Proben und Auftritte geehrt wurden

Zum Musiker des Jahres wurde Posaunist Eberhard Klaiber gewählt. Damit würdigten die aktiven Vereinskameraden sein nun schon über 45-jähriges aktives Mitwirken im Orchester.


Posaunist Eberhard Klaiber

Auch im Jugendbereich konnte eine ganze Anzahl an Musikerinnen und Musikern für vorbildlichen Besuch der Proben und Auftritte geehrt werden. Es waren dies Max Kraft, Vanessa Mattes, Carina Hahn, Nicole Haug, Niklas Schäfer, Julian Okolowski, Steffen Lutz, Loana Butz, Manuel Weinmann, Julia Schweizer, Patrick Schneider.

Zur Jungmusikerin des Jahres wurde Julia Schweizer gewählt. Sie hat als Solistin mit ihrer Oboe im Blas- und Jugendorchester sowie auch beim Wettbewerb Jugend musiziert mehrfach außergewöhnliche Leistungen gebracht.


Julia Schweizer

Für das neue, 88. Vereinsjahr nannte der Vorsitzende als musikalische Höhepunkte das Konzert am 20. April in der Stadthalle Balingen gemeinsam mit Sängerinnen und Sängern und Tanzdarbietungen der Ballettschule Attitude sowie die Teilnahme des Blasorchesters beim Wertungsspiel in der Höchststufe in Ringingen im Juli.

Flötenkinder und Kika vergnügten sich im Badkap

Bei einem Ausflug ins Badkap vergnügten sich die jüngsten Aktiven des Musikvereins Rosswangen unter der Leitung von Jugendleiter Manfred Kraft. Für die Flötenkinder unter der Leitung von Maike Tränkle und den Kindern aus der Kinderkapelle (Kika) war es zusammen mit ihren Eltern und Betreuern ein erlebnisreicher Tag. Mit Pizza und Getränken im Vereinszimmer fand der Ausflug dann am Spätnachmittag einen sehr gelungenen Abschluss.


Die jüngsten Musikerinnen und Musiker aus Rosswangen beim Besuch des Badkaps

Erfolgreiche Jugendarbeit im Musikverein

Mit sehr viel Erfolg wird die Jugendarbeit beim Musikverein Rosswangen geführt. Jugendleiter Manfred Kraft konnte vor wenigen Tagen die Urkunden und Anstecknadeln zur erfolgreich abgelegten D2-Prüfung an Loana Butz (Klarinette), Jonas Butz (Tenorhorn) und Max Kraft (Horn) überreichen. Über die musikalische Arbeit im Orchester und in der Jugendkapelle hinaus haben sich Vanessa Mattes (Querflöte), Julia Schweizer (Oboe) und Manuel Weinmann (Saxophon) in diesem Jahr erfolgreich am Wettbewerb "Jugend musiziert" beteiligt.


Jugendleiter Manfred Kraft mit den erfolgreichen Jungmusikern

Jungmusiker präsentieren hohen Leistungsstand am Vorspielnachmittag

Derzeit sind 47 Kinder und Jugendliche in der Instrumentalausbildung beim Musikverein Rosswangen. Beim Vorspielnachmittag im Pfarrsaal konnten sich Eltern und Großeltern einen umfangreichen Eindruck machen, wie gut die Zöglinge ihre Instrumente beherrschen. Jugenleiter Manfred Kraft hatte zusammen mit seinem Jugendteam die Veranstaltung gut vorbereitet und freute sich über einen voll besetzten Saal.


Die Neueinsteiger beim Musikverein Rosswangen mit ihren Blockflöten

Die beiden Blockflötengruppen eröffneten unter der Leitung von Maike Tränkle das Nachmittagsprogramm. Danach hatte die Kinderkapelle unter der Leitung von Petro Hinterschuster einen Auftritt. Nach und nach stellten sich dann die Kinder und Jugendlichen als Solisten oder im Duett mit Musikstücken vor. Adrian Ulrich, der Klarinetten- und Saxophonlehrer der JMS Balingen, spielte mit den meisten seiner Rosswanger Schüler im Duett. Begleitet wurden einzelne Solisten am Klavier von Linda Kraft und Iris Vötsch. Die Instrumentalausbildung wird zu einem großen Teil von Lehrkräften der Jugendmusikschule Balingen geleistet sowie vom Dirigenten Petro Hinterschuster. Der Musikverein Rosswangen trägt dabei ein Drittel der Ausbildungskosten.


Die Jugendkapelle bei ihrem Auftritt

Den Abschluss des Programms macht die Jugendkapelle unter der Leitung von Petro Hinterschuster mit modernen Kompositionen und gemeinsam mit der Kinderkapelle erklangen dann auch noch einige vorweihnachtliche Weisen.

Jugendkapelle umrahmte den "9. Rosswanger Winterzauber"

Viele Besucher lockte der "9. Rosswanger Winterzauber" in und um das alte Bauernhaus in der Rossgasse11 am Freitag und Samstag vor dem 1. Advent an. Zahlreiche Hobbykünstler aus Rosswangen und der nahen Umgebung präsentierten vorweihnachtliche Dekorationsartikel für Wohnung und Außenbereich, Näh- und Bastelarbeiten, Kräuter, Edelsteine, Schmuck und auch kulinarische Genüsse. Sabine und Siegried Schäfer hatten organisatorisch wieder hervorragende Arbeit geleistet und den Künstlern in den Räumen des alten Bauernhauses sowie auch in und um die Scheune ein ansprechendes Ambiente geschaffen. Auch der Nikolaus kam zu den kleinen Besuchern und freute sich über die aufgesagten Gedichte. Für jedes Kind hatte er ein Geschenk dabei.

Die Jugendkapelle des Musikvereins stimmte unter der Leitung von Petro Hinterschuster die Besucher mit vorweihnachtlichen Weisen auf die Adventszeit ein. Rosa Butz und Sabine Schäfer begeisterten die kleinen Besucher mit den Geschichten einer Märchenerzählerin. Und für die großen Besucher war der Winterzauber nicht nur ein Staunen über die ausgestellten Arbeiten der Hobbykünstler, sondern auch willkommener Treffpunkt für Gespräche bei einem Punsch oder auch Glühwein.

Projektorchester begeisterte nochmals die Zuhörer

Noch einmal war das Projektorchester mit den Jugendkapellen der Musikvereine Geislingen und Rosswangen zu hören. Beim Jugendkonzert des Musikvereins Geislingen spielte das Orchester unter der Leitung von Petro Hinterschuster auf.

Zunächst waren nochmals die beiden Wertungsstücke zu hören, die das Orchester beim Jugendblasorchesterwettbewerb bei BW-Musix in der Balinger Messehalle am Wochenende zuvor aufgeführt hatte. Mit "Song of Israel" und "A day at the Zoo" begeisterten die Jugendlichen das Publikum und daran anschließend mit weiteren unterhaltsamen Titeln.

Die beiden Jugendleiter der Vereine, Birgit Hauff vom Musikverein Geislingen und Manfred Kraft vom Musikverein Rosswangen überreichten einen Geschenkkorb mit viel Schokolade an Dirigent Petro Hinterschuster, der maßgeblich zum Erfolg bei BW-Musix beigetragen hatte.

Auch für die Jungmusiker der beiden Vereine war es eine gute Erfahrung. Sowohl musikalisch wie auch kameradschaftlich hatten die Musikerinnen und Musiker der beiden Vereine viele schöne Momente erlebt. Daher wäre eine Fortsetzung des Projektorchesters sicherlich eine wünschenswerte Sache.

Ständchen zum Geburtstag von Hans Stoll

Mit einem Geburtstagsständchen erfreute das Blasorchester des Musikvereins Rosswangen das Vereinsmitglied Hans Stoll zu dessen 80. Geburtstag. Am Tag zuvor war überraschend der Winter eingebrochen und bei sehr frostigen Temperaturen und leichtem Schneefall musizierte das Orchester vor dem Haus des Jubilars.

Der 1. Vorsitzende Ingolf Kraft gratulierte im Namen des Musikvereins und bedankte sich für die langjährige Vereinstreue. Nach dem Ständchen bedankte sich Hans Stoll für die musikalischen Geburtstagsgrüße und bei Butterbrezeln und einem Getränk im Stehen ergab sich auch die Gelegenheit zum gemeinsamen Gespräch. Unser Dank gilt Hans Stoll, dass er dem Orchester die Gelegenheit gab, sich mit einem Ständchen für die Unterstützung des Vereins und die Vereinstreue zu bedanken.

Zünftige Kirbe beim Musikverein Rosswangen

Gut besucht war die Kirbe des Musikvereins Rosswangen im Pfarrsaal und viele Gäste fanden auch bei strahlender Herbstsonne im Freien ein schönes Plätzchen. Der Musikverein aus Ahldorf bei Horb sorgte für die musikalische Unterhaltung der Besucher während des Mittagessens.


Der Musikverein Ahldorf bei Horb unterhielt die Kirbebesucher

Aus der Küche lockte der Duft von Sauerkraut die Besucher und eine deftige Schlachtplatte wurde serviert. Am Nachmittag hatte dann die Kinderkapelle des Musikvereins ihren ersten Auftritt. Unter der Leitung von Petro Hinterschuster brachten die jüngsten Musikerinnen und Musiker des Vereins einige Musikstücke zu Gehör.

Sehr eng wurde es dann auf der Bühne als die beiden Jugendkapellen der Musikvereine Geislingen und Rosswangen gemeinsam Platz genommen hatten. Ebenfalls unter der Leitung von Petro Hinterschuster beeindruckte das Projektorchester mit einer hervorragenden Intonation. Am Vormittag hatte das Orchester erfolgreich beim Orchesterwettbewerb BW-Musix in Balingen teilgenommen. Den musikalischen Abschluss der Kirbe machte das Orchester des Musikvereins Rosswangen. Danach warteten die Besucher gespannt auf die Kirbeverlosung. Der aktive Rosswanger Musiker Steffen Grathwol war Gewinner des schlachtreifen Schweines. Viele Gewinner gab es schon den ganzen Tag über mit Sachpreisen vom Glücksrad, das der 1. Vorsitzende Ingolf Kraft gemeinsam mit einigen Jungmusikern in Schwung brachte.

Jugendkapellen aus Geislingen und Rosswangen gemeinsam erfolgreich

Als Projektorchester haben die Jugendkapellen des Musikvereins Geislingen und Rosswangen gemeinsam am Jugendblasorchesterwettbewerb von BW-Musix in der Balinger Messehalle teilgenommen. Unter der Leitung von Dirigent Petro Hinterschuster hat das Orchester in der Kategorie 2 mit 92,38 Punkten den 2. Platz im Wettbewerb erreicht. Damit gelang den Jugendlichen ein sehr großer Erfolg. Die gemeinsame Vorbereitung der beiden Jugendkapellen auf den Wettbewerb führte die Jugendlichen aus Geislingen und Rosswangen auch kameradschaftlich enger zusammen.


Das Projektorchester nach seinem Vortrag beim Jugendblasorchesterwettbewerb

Die Wertungsjury hat den 12-jährigen Johannes Kölmel vom Musikverein Rosswangen mit einem Sonderpreis ausgezeichnet. Der junge Musiker hatte mit seinem Waldhorn die Wertungsrichter begeistert und durfte dann am Nachmittag mit dem Luftwaffenmusikkorps II aus Karlsruhe beim Konzert der Preisträger mitspielen. Ein unvergessliches Erlebnis für den jungen Rosswanger, der von den Profimusikern herzlich aufgenommen wurde.

Musikverein Rosswangen ehrte verdiente Mitglieder

Zu einem Ehrungsabend hat der Musikverein Rosswangen in den Pfarrsaal eingeladen. Der 1. Vorsitzende Helmut Kraft konnte dazu sehr viele Ehrenmitglieder begrüßen, sowie den Ortsvorsteher Kurt Haigis und Joachim Dietrich, den stellvertretenden Vorsitzenden des Blasmusikkreisverbandes Zollernalb. Unter der Leitung von Petro Hinterschuster umrahmte das Blasorchester die Feierstunde. In seinem Grußwort freute sich Ortsvorsteher Kurt Haigis über die hervorragenden Leistungen des Musikvereins und damit verbunden auch die aktive Mitgestaltung des Gemeindelebens. Joachim Dietrich überbrachte die Grüße von Josef Braun, dem Vorsitzenden des Blasmusikkreisverbandes Zollernalb und hatte die angenehme Aufgabe, zahlreichen aktiven Musikerinnen und Musikern für ihr langjähriges Musizieren eine Ehrung zu überreichen.

Die höchste Würdigung an diesem Abend erhielt der 1. Vorsitzende Ingolf Kraft mit der Fördermedaille in Gold des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg für sein nun über 20-jähriges Wirken. Ingolf Kraft war von 1991 bis 2005 2. Vorsitzender und leitet seit 2005 als 1. Vorsitzender in einer Doppelspitze mit Helmut Kraft den Verein. Mit sehr viel Idealismus und einem enormen Arbeitspensum ist Ingolf Kraft einer der Schaffer im Verein, die den Verein in der Höchststufe etabliert haben. Zwei weitere hochkarätige Ehrungen überreichte Joachim Dietrich mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant und Ehrenbrief für 50 Jahre aktives Musizieren an Hans-Jürgen Hahn und Herbert Mattes. Hans-Jürgen Hahn führt seit 1991 die Mitgliederverwaltung per EDV und präsentiert den Musikverein seit 1996 auf der vereinseigenen Internetseite; darüber hinaus hat er zwei Festschriften zu Jubiläen sowie zahlreiche Vereinszeitungen erstellt.


Herbert Mattes, Ingolf Kraft, Hans-Jürgen Hahn und Joachim Dietrich

Der Ehrenvorsitzende Siegfried Schäfer wurde für 40 Jahre aktives Musizieren mit der Ehrennadel in Gold mit Diamant ausgezeichnet. Die Ehrennadel in Gold des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg für 30 Jahre aktives Musizieren sowie auch die Ehrenmitgliedschaft beim Musikverein Rosswangen erhielten Alexander Capol, Manfred Kraft, Oliver Kraft, Jürgen Schäfer und der 2. Vorsitzende Harald Uttenweiler. Yvonne Seeburger und Andreas Schwenk wurden für 20 Jahre aktives Musizieren mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet. Die Ehrennadel in Bronze (10 Jahre aktiv) erhielten Jonas Butz, Loana Butz, Nicole Haug, Max Kraft, Alexandra Leiß, Vanessa Mattes, Julia Schweizer und Manuel Schweizer.

Die Ehrungen für passive Mitgliedschaft im Verein nahm Geschäftsführer Jürgen Schäfer vor und überreichte den Ehrenbrief des Vereines für 50 Jahre Mitgliedschaft an Josef Butz, Meinrad Kraft und Philipp Schweizer. Die Ehrenmitgliedschaft für 40 Jahre Vereinstreue erhielten Anton Butz, Gerhard Butz, Edwin Eckert, Walter Hauser, Richard Jahnke, Helmut Kölmel, Franz Kraft, Hans-Klaus Kraft, Hubert Mattes, Franz Merz, Josef Uttenweiler, Lothar Weinmann, Ulrich Weinmann und Joachim Maß. Die Ehrennadel in Gold für 30 Jahre passive Mitgliedschaft wurde an Dora Kraft, Hildegard Kraft, Martina Riede, Marina Miller, Jutta Koch, Achim Seemann, Beatrix Haile-Niethammer, Carola Hahn, Melanie Sackmann, Inge Weckenmann, Elisabeth Neher, Karlheinz Butz, Simone Denkinger, Siegfried Klingler, Anton Capol und Willi Schweizer überreicht. Mit der Ehrennadel in Silber für 20 Jahre Vereinstreue wurden Jürgen Merz, Käthe Beslmüller, Kornelia Kraft, Ute Butz, Oskar Decker, Nicole Grathwol, Jürgen Lohner, Manfred Keim, Thomas Jost, Uwe Schmid, Dagmar Schmid, Jochen Düren, Dietmar Neher, Uwe Weinmann, Michael Willkommen, Daniel Hahn, Maria Beyer, Melanie Rilli und Heidrun Rebstock ausgezeichnet.


Alle geehrten Vereinsmitglieder, die bei der Ehrung anwesend sein konnten

Hochzeit unserer Musikerin Claudia Neher

Der Musikverein Rosswangen umrahmte an diesem Samstagnachmittag in der Rosswanger Kirche die Trauung von Claudia Neher und Oliver Moser. Nach der Traung wurde das Brautpaar vor der Kirche von den Obernheimer Hexen empfangen, die einen Spalier für alle Hochzeitsgäste gebildet hatten.

Im Rahmen des anschließenden Hochzeitständchens für das Hochzeitspaar in der Waldschenke in Schömberg gratulierte für den Musikverein der 1. Vorsitzende Helmut Kraft und würdigte die Verdienste der aktiven Musikerin Claudia Neher. Seit vielen Jahren spielt sie im Trompetenregister des Musikvereins und erhielt auch bereits die bronzene und silberne Ehrennadel des Blasmusikverbandes. Darüber hinaus engagierte sie sich als Jugendvertreterin, als Schriftführerin, als Mitwirkende in der Theatergruppe und ist seit mehreren Jahren aktives Ausschussmitglied in der Vereinsführung des Musikvereins. Der Dank des Vereins galt aber auch ihrem Ehemann Oliver Moser, der ebenfalls Mitglied ist und bei Festveranstaltungen immer aktiv mithilft.

 

Rosswanger Musiker erkundeten alte Silbergrube

Ein Tagesausflug führte die Rosswanger Musikerinnen und Musiker in den Schwarzwald. Erster Halt war das Besucherbergwerk "Segen Gottes" in Haslach-Schnellingen. In kleinen Gruppen machten sich die Ausflügler auf die Entdeckertour in den Berg und erhielten ausgestattet mit Helm und Grubenlampen einen interessanten Einblick in die Geschichte des Silberbergbaus im Schwarzwald. Bei einem Aufenthalt in Gengenbach erkundeten die Ausflügler dann die alte Reichsstadt und am Spätnachmittag erreichte der Bus dann Sasbachwalden. Dort wurde die Winzergenossenschaft "Alde Gott" besichtigt und daran anschließend auch verschiedene Weine bei einem zünftigen Vesper probiert. Die Organisation hatten Ingolf Kraft und Michael Neuberger in hervorragender Weise gemacht und erhielten von allen Teilnehmern sehr viel Lob. Das Bild zeigt die Reisegruppe des Musikvereins Rosswangen vor der Winzergenossenschaft in Sasbachwalden.

Jungmusiker machten Probenwochenende

Zur Vorbereitung auf die Teilnahme am Wertungsspielwettbewerb "BW-Musix" am 21. Oktober 2012 in der Volksbankmesse verbrachten die Jungmusiker der Musikvereine Geislingen und Rosswangen ein gemeinsames Wochenende in der Jugendherberge Hallwangen. Die beiden Jugendleiter der Vereine, Birgit Hauff aus Geislingen und Manfred Kraft aus Rosswangen, hatten das Wochenende geplant und auch organisiert.Nach der Anreise am Freitagspätnachmittag fand zunächst eine gemeinsame Orchesterprobe unter der Leitung von Dirigent Petro Hinterschuster statt. Beim Abendprogramm hatten die 50 Jugendlichen dann gute Gelegenheit, sich besser kennen zu lernen.

Am Samstag fanden dann Proben in den einzelnen Registern statt, die von aktiven Musikern aus den beiden Musikvereinen geleitet wurden. Mit einer Orchesterprobe am Samstagabend und am Sonntagvormittag wurde die musikalische Arbeit des Probenwochenendes fortgesetzt. Trotz vieler Probenzeit kam auch die Kameradschaftspflege nicht zu kurz und bei der Abreise am Sonntagnachmittag waren sich dann alle einig, dass es ein hervorragendes Probenwochenende war. Das Bild zeigt die Jungmusiker aus Geislingen und Rosswangen bei der Jugendherberge in Hallwangen vor der Heimreise.

Trachtensause mit Stargast

Mit bayerischer Gemütlichkeit und herzhaften Schmankerln feierte der Musikverein Rosswangen seinen "21. Bayrischen Tag". Die Attraktion war der Besuch von Sommerhitkönig Andreas Hastreiter. Wie schon in den Vorjahren war auf der Festwiese rund um das Pfarrhaus schon am Vormittag kaum noch ein Sitzplatz zu ergattern. Viele Gäste scharten sich auch um den Durstlöschzug bei Hefeweizen und Bowle.

Immer wieder zogen auch Regenwolken über Rosswangen hinweg und sorgten für kleine Schauer, doch das Publikum hatte mit Schirmen vorgesorgt. Für die musikalische Unterhaltung sorgten zum Frühschoppen in bewährter Weise die Fehlataler Blasmusik. Sie waren mit Traktor und Anhänger angereist und spielten zünftige Blasmusik zum Frühschoppen und über die Mittagszeit. Als dann kurz vor 14 Uhr die Primtaler ihren Auftritt begonnen hatten, dauerte es auch nicht lange, bis der Tanzboden gut gefüllt war. Als Stargast präsentierte sich dann am späteren Nachmittag Andreas Hastreiter, der junge Bursche aus dem bayerischen Wald.

Er war direkt von seinem Auftritt bei der Fernsehsendung "Immer wieder sonntags" aus dem Europapark angereist. Dort war er mit 62 Prozent der Zuschauerstimmen zum Sommerhitkönig gewählt worden und auch in Rosswangen sorgte sein Titel "Sommer in meinem Herzen" für viel Beifall beim Publikum.

Die vielen Helfer des Musikvereins hatten alle Hände voll zu tun und bewirteten die Besucher bis spät in die Nacht. Natürlich war auch für die kleinen Besucher viel geboten beim Kinderschminken, Ponyreiten und auch an der Torwand hatten sie ihren Spaß. Die Erwachsenen ermittelten beim Wettbewerb "Sechs Mann a Maß" wieder die schnellsten Biertrinker.

Musiker überraschen Jubilarin mit Ständchen

Kürzlich feierte Ida Weinmann ihren 90. Geburtstag. Zur Geburtstagsfeier spielte der Musikverein auf und gratulierte mit einem Geburtstagsständchen. Ida Weimann ist beim Musikverein über zwei Jahrzehnte treues Mitglied. Helmut Kraft und Ingolf Kraft, die beiden Vorsitzenden des Vereins überreichten ein Geschenk, verbunden mit dem Dank an die Jubilarin. Ehemann Clemens Weinmann ist schon lange Ehrenmitglied beim Musikverein und auch die Söhne haben aktiv beim Musiverein musiziert. Aufgrund ihrer Berufe leben diese aber teils sehr weit von Rosswangen entfernt. So war die Geburtstagsfeier auch ein Wiedersehen mit alten Freunden. Das Bild zeigt Ida und Clemens Weinmann im Kreise der Musiker.

Platzkonzert mit Abschlusshock

Musikverein sagt Dankeschön mit Platzkonzert

Mit einem Platzkonzert verabschiedete sich der Musikverein Rosswangen in die Sommerpause und bot damit der Bevölkerung auch einen Auftakt zur Urlaubszeit. Unter der Leitung von Herrn Petro Hinterschuster musizierte das Orchester vor dem alten Schulhaus und die beiden ersten Vorsitzenden Helmut Kraft und Ingolf Kraft nutzten die Gelegenheit für ein Grußwort an die Besucher. Dabei bedankten sie sich im Namen aller Musiker für die tatkräftige Unterstützung des Vereins und auch den treuen Besuch der Veranstaltungen. Im Rückblick auf das gelungene Südstadtkonzert in der Stadthalle sowie auch das Konzert auf dem Marktplatz zu den ersten Balinger Musiktagen konnte auch musikalisch eine sehr gute Arbeit geleistet werden. Für die Besucher gab es Rote vom Grill und alle Musiker hatten für eine große Auswahl an selbstgemachten Salaten gesorgt.

Südstadtkonzert - Eine Reise durch die Kontinente

Bereits im April 1994 konzertierten die drei Musikvereine Weilstetten, Rosswangen und Frommern zum ersten Mal gemeinsam im Rahmen des Südstadtkonzertes mit durchgehend positiver Besucherresonanz. So auch an diesem Abend. Unter dem Publikum finden sich unter anderem die Ortsvorsteher der einzelnen Gemeinden sowie Oberbürgermeister Helmut Reitemann.

Der Musikverein Weilstetten eröffnet den Abend unter der Leitung von Joachim Schöpe mit der Interpretation des Stückes "Rise of firebird", komponiert von Steven Reineke und lässt den Feuervogel, auch Phoenix genannt, aus dem Nichts auferstehen. Anfangs beinahe schüchtern, dann jedoch mutig, kraftvoll und strahlender denn je nimmt das Fabelwesen vor den Augen und Ohren der Zuhörer Gestalt an, Blechfanfaren apruptes Ende. Atemlosigkeit im Publikum und ein gelungener Auftakt des Abends. Es folgt ein Walzer von Johann Strauß, dem so genannten Walzerkönig, der es schafft, Fröhlichkeit und Trauer in perfekter Vereinigung liebreizend und mit musikalischer Hingabe zu präsentieren. Und dann geht es auf in fremde Länder und vergangene Zeiten: Der Musikverein Weilstetten spielt die ersten Klänge des Stückes "Die große Seefahrt" von Pavel Stanek. Wir reisen in das mittelalterliche Spanien, Columbus steht vor seiner großen Entdeckungsfahrt, die später die Welt prägen wird. Die Musik versetzt einen mitten in das Gebet der Seefahrer im Hafen und malt Bilder von Schiffen, die in See stechen und weckt dabei mit sirenisch-schönen Klängen die Sehnsucht nach dem Entdecken, nach dem Meer. Nicht einmal der Sturm hält die Seefahrer auf, und so geben die Musiker alles, das schicksalsschwere, aber dennoch hoffnungsvolle Ereignis darzustellen. Dann der Jubel, als die Seefahrer erfolgreich in den Hafen einlaufen, und schlussendlich nimmt der Musikverein das anfängliche Motiv des Gebetes wieder auf. Doch die Reise geht schon weiter und befinden wir uns nun in Afrika. Bei der Interpretation des Stückes "The African Connection" von Carl Wittrock erklingen typisch afrikanische Rhythmen aus Gambia und Ghana mit afrikanischen Trommeln und es herrscht eine warme, feurige Stimmung im Saal. Ein gelungenes Finale für den Musikverein Weilstetten.

Nach einer kurzen Umbauphase folgte auch schon der Musikverein Rosswangen unter der Leitung von Petro Hinterschuster, der den Zuhörer unter anderem bei "Canyonland" von Rainer Padberg in eine Reise durch Amerikas Schluchten und Täler entführt und dabei das Große, Beeindruckende aber gleichzeitig auch die Freiheit der Canyons nachvollziehbar macht. Es folgt eine Zusammenstellung aus Verdis Oper "Rigoletto" von Luigi Bassi, mit der talentierten Solistin Michaela Butz an der Klarinette. Gefühlvoll und ergreifend schwingt ihre Musik durch den Saal und erntet schlussendlich einen tosenden Applaus.


Die Klarinettistin Michaela Butz brillierte beim Auftritt des Musikvereins Rosswangen

Sowohl mit "New World Dances", komponiert von Martin Ellerby, als auch mit drei Stücken aus der Star Wars Trilogie, komponiert von dem mehrfach mit Oscars ausgezeichneten Filmkomponisten John Williams, fesselt der Musikverein seine Zuhörer bis zum Schluss.

Der Musikverein Frommern unter der Leitung von Holger Degen ist der letzte im Bunde, und geht mit "Towards a new Horizon" von Steven Reineke auf Entdeckungsreise. Andere Interpretationen sind unter anderem "Tanz der Vampire" und "Prism". Auch mit dem gefühlvollen Stück "Bohemian Rhapsody" aus der Feder des großen Freddy Mercury, das mit seiner außergewöhlichen Kombination aus einem Popsong im Stil einer Rhapsodie schon großartige Erfolge feierte, begeisterte der Musikverein Frommern sein Publikum. Die drei Moderatorinnen Julia Jenter, Simona Naujoks und Romy Stingel führten durch einen Abend der unterschiedlichen Musik, reich an hoher musikalischer Qualität und Emotion.

Bericht und Foto: Mercedes Mader

Fasnetsumzug

Auch in diesem Jahr beteiligte sich der Musikverein am traditionellen Fasnetsumzug. Beim Musikverein war Griechenland und die Eurokrise Thema des Motivwagens. Vorneweg beim Fasnetsumzug marschierten die Musikerinnen und Musiker, die passend zum Motivwagen als Griechen verkleidet waren.

Nachdem der Narrenzug, heuer in Sonnenschein getaucht, seine Schleife durch den Ort gezogen hatte, endete der Tag mit närrischem Treiben in und um die Rosswanger Turnhalle.

Kameradschaftsabend

Zu einem Kameradschaftsaben trafen sich am 3. Februar 2012 die Musikerinnen und Musiker samt Begleitung im Alten Schulhaus. Da man sich bereits in der Fasnetszeit befand, war eine närrische Kopfbedeckung Pflicht. Viele ließen es sich auch nicht nehmen, bereits in voller Fasnetsverkleidung zu kommen. Nach einem Glas Sekt zur Begrüßung wurde zuerst einmal herzhaft gespeist. Dazu hatte Familie Daum Schnitzel mit Beilagen und Salat oder auch einen herzhaften Krustenbraten vorbereitet. Mit einem tollen Beitrag brachten Georg Sauter und Patrick Schneider die Musikergemeinde zum Mitsingen, in dem die verschiedenen Instrumente im Orchester auf amüsante Weise imitiert wurden.

Es blieb aber auch noch genügend Zeit zum Gespräch und geselligen Beisammensein. Das nutzten etliche auch aus und verließen den Saal erst in den frühen Morgenstunden.

Verein kann sich auf seine Ehrenmitglieder verlassen

Auch im vergangenen Jahr leisteten die 78 Ehrenmitglieder, davon sind 18 Musiker, des Musikvereins Rosswangen wieder einen wertvollen Beitrag zur Vereinsarbeit. Viele Ehrenmitglieder helfen bei den Veranstaltungen aktiv mit und sehr viele Ehrenmitglieder unterstützen den Verein mit finanziellen Spenden, die den musikalischen Betrieb im Blasorchester und auch die Jugendarbeit voranbringen. Ein Dankeschön an die Ehrenmitglieder ist das Ehrenmitgliedertreffen, zu dem auch die Partner eingeladen sind.

Der 1. Vorsitzende Ingolf Kraft konnte dazu am 15.01.2012 sehr viele Besucher im alten Schulhaus begrüßen. Ingolf Kraft informierte in einem Rückblick über das vergangene Vereinsjahr und die Ziele für das Jahr 2012. Die Bewirtung mit Kaffee und selbstgebackenem Kuchen sowie einem Vesper hatten die Damen und Herren von der Vorstandschaft übernommen. Unter der Leitung von Petro Hinterschuster spielten die Jugendkapelle und die neu gegründete Kinderkapelle zur Unterhaltung auf. Zurück ins Jahr 1961 wurden die Besucher geführt, als der Heimatfilm gezeigt wurde, der im Auftrag des Musikvereins Rosswangen damals von einem professionellen Filmteam im Dorf gedreht wurde. So manches Ehrenmitglied erkannte sich auf dem Film noch im Kindergarten, bei den Schulkindern sowie auch als junger Musiker oder Sportler auf den Bildern wieder. Angeregte Gespräche über alte Zeiten oder auch aktuelle Begebenheiten sowie ein abwechslungsreiches Programm bescherte allen Besuchern einen kurzweiligen Nachmittag. Das Bild zeigt einen Blick in die Runde des Ehrenmitgliedertreffens im Alten Schulhaus.

Jahreshauptversammlung - Musikverein hatte ein sehr erfolgreiches Jahr

Sowohl musikalisch wie auch wirtschaftlich geht das Jahr 2011 als eines der erfolgreichsten in die nun 87-jährige Vereinsgeschichte des Musikvereins Rosswangen ein. Die Vorstandschaft berichtete im Rahmen der ordentlichen Jahreshauptversammlung im Alten Schulhaus.

Das Vorstandsduo Helmut Kraft und Ingolf Kraft teilten sich die Versammlungsleitung. Im Bericht der Vorsitzenden erinnerte Helmut Kraft an den hervorragenden Erfolg beim Wertungsspiel in Rangendingen mit 95,2 Punkten, als bestes Orchester in der Höchststufe. Ebenfalls musikalisch und auch finanziell erfolgreich war das Benefizkonzert in der Stadthalle mit dem Kirchenchor Hausen am Tann und einer Spendenübergabe über 7500 Euro an die Katharinenhöhe. Helmut Kraft bedankte sich im Besonderen auch bei Dirigent Petro Hinterschuster, der das 71-köpfige Blasorchester durch gezielte, disziplinierte Probenarbeit immer wieder auf den Punkt fit macht.

Der Verein zählt aktuell 429 Mitglieder, 54 Kinder und Jugendliche sind in Ausbildung und 78 Ehrenmitglieder unterstützen den Verein. Als weiteren Baustein des Vereinserfolges nannte der Vorsitzende die Jugendarbeit, welche von Jugendleiter Manfred Kraft und dessen Team engagiert vorangebracht wird. Auch wirtschaftlich setzte das Jahr 2011 Maßstäbe, mit neuen Rekordmarken ging der 20. Bayrische Tag in die Vereinsgeschichte ein. Im Ausblick auf das Jahr 2012 ist das Orchester beim Südstadtkonzert am 21. April in der Stadthalle und bei den Balinger Musiktagen mit einem großen Konzert auf dem Marktplatz am 7. Juli gefordert.

Birgit Grunwald hatte den Bericht von Schriftführerin Yvonne Hahn in deren Abwesenheit vorgetragen. Nach seinem ersten Amtsjahr als Kassier konnte Andreas Schwenk einen stattlichen Zuwachs des Vereinsvermögens vermelden und dies trotz enormer Ausgaben für Jugendausbildung und Orchesterbetrieb. Harald Uttenweiler und Birgit Grunwald hatten die Kasse geprüft mit der Empfehlung zur Entlastung des Kassiers an die Versammlung.

Jugendleiter Manfred Kraft berichtete über die Jugendarbeit und bedankte sich ebenfalls bei Dirigent Petro Hinterschuster, der die Jugendkapelle und auch die neu ins Leben gerufene Kinderkapelle leitet. Diese soll schon sehr früh die Kinder an das Spiel in der Gruppe bzw. im Orchester heranführen. Als ein Ziel für das Jahr 2012 nannte Manfred Kraft die Beteiligung der Jugendkapelle an einem Wertungsspiel. Sehr zufrieden über die musikalische Arbeit und die Erfolge zeigte sich Dirigent Petro Hinterschuster in seinem Bericht und freute sich auf weitere gemeinsame Jahre in Rosswangen.

Tief beeindruckt von den Berichten über das Vereinsjahr und auch der musikalischen Leistung des Musikvereins Rosswangen zeigte sich Ortsvorsteher Kurt Haigis. Dabei erinnerte er auch an den hervorragenden Auftritt des Orchesters bei der Umrahmung des Bürgertreffs in der Stadthalle. Die Entlastung erteilte der Ortsvorsteher nach einstimmigem Beschluss der Versammlung.


Das Bild zeigt die Musikerinnen und Musiker, die für beispielhaften Besuch der Proben und Auftritte ausgezeichnet wurden

Die Ehrungen für beispielhaften Besuch der Proben und Auftritte überreichte der 1. Vorsitzende Ingolf Kraft an 16 Musikerinnen und Musiker aus dem Orchester. Jürgen Butz, zugleich auch Vize-Dirigent hatte keinen der 66 Termine versäumt. Nur einen Termin versäumten Marion Kraft, Max Kraft und Harald Uttenweiler, 3-mal fehlte Manfred Kraft und nur 4 Termine versäumten Dina Kochmann, Vanessa Mattes und Hans-Jürgen Hahn. Eine kleine Ehrung für bis zu 7 versäumten Termine erhielten Helmut Kraft, Bruno Kraft, Ingolf Kraft, Daniela Naujoks, Patrick Schneider, Daniel Grespan, Manuel Weinmann und Stefan Jetter.

Zum Musikant des Jahres wählten die Orchestermitglieder Reiner Gern und würdigten damit dessen Leistung als 1. Klarinettist im Orchester.

Loana Butz und Vanessa Mattes wurden von den Jugendlichen für ihr vorbildhaftes Wirken zu Jungmusikern des Jahres gewählt.

Ein besonderes Dankeschön richtete Ingolf Kraft an Marion Kraft und Linda Kraft, die als Notenwarte im Orchester und im Jugendorchester viel zu tun hatten. Ebenfalls viel zu tun hatten Hans-Jürgen Hahn und dessen Sohn Gerd Hahn, die den gesamten EDV-Service und den Internetauftritt des Vereins organisieren.

Musikverein Rosswangen umrahmt Bürgertreff musikalisch

Der Musikverein Rosswangen durfte den Bürgertreff 2012 in der Stadthalle Balingen vor großer Kulisse musikalisch umrahmen und bekam für seine Darbietungen in der Presse eine glänzende Kritik, wie der nachfolgende Auszug aus dem Zollernalbkurier zeigt:

Jungmusiker vergnügten sich im Badkap

Anstelle ihrer Musikinstrumente packten die jüngsten Musikerinnen und Musiker des Musikvereins Rosswangen ihre Badesachen ein und erlebten einen lustigen Tag im Badkap in Albstadt. Jugendleiter Manfred Kraft und einige Eltern ermöglichten den 17 Kindern den Schwimmbadbesuch und zum Abschluss gab es dann im Proberaum des Musikvereins noch Pizza für alle Beteiligten.

Das Bild zeigt die Jungmusikerinnen und Jungmusiker gemeinsam mit Jugendleiter Manfred Kraft

Jungmusiker bewiesen eindrucksvoll hohen Leistungsstand

Beim Vorspielnachmittag präsentierten die Kinder- und Jugendlichen des Musikvereins Rosswangen ihren Ausbildungsstand. Jugendleiter Manfred Kraft begrüßte im bis auf den letzten Platz besetzten Pfarrsaal auch zahlreiche Lehrkräfte der Jugendmusikschule Balingen. Schon seit vielen Jahren wird die Instrumentalausbildung beim Musikverein Rosswangen größtenteils in Zusammenarbeit mit der JMS Balingen geleistet. Zu Beginn versammelten sich 38 Jungmusikerinnen und Jungmusiker auf der Bühne.

Dann eröffneten die beiden Blocklfötengruppen unter der Leitung von Michaela Butz den musikalischen Nachmittag. In Solovorträgen und kleinen Gruppen stellten sich dann die Jungmusiker mit ihren Instrumenten vor. Die neu gegründete Kinderkapelle spielte unter der Leitung von Daniel Grespan auf. In der Kinderkapelle sammeln die Zöglinge erste Erfahrungen im Musizieren in der Gruppe.

Im weiteren Programmverlauf zeigten dann die Jugendlichen, welche schon längere Jahre Musikunterricht genießen, ihr musikalisches Können und präsentierten sich dann zum Abschluss beim Zusammenspiel in der Jugendkapelle. Diese wurde in Abwesenheit von Dirigent Petro Hinterschuster ebenfalls von Daniel Grespan geleitet.

Im Rahmen des Vorspielnachmittags beim Musikverein Rosswangen konnte Jugendleiter Manfred Kraft an fünf Jungmusiker die Urkunden für erfolgreich abgelegte D-Prüfungen überreichen. Steffen Lutz (Schlagzeug) erhielt die Urkunde und Anstecknadel für die D1-Prüfung. Julia Schweizer (Oboe), Manuel Schweizer (Posaune) und Manuel Weinmann (Saxophon) waren erfolgreich bei der D2-Prüfung und Vanessa Mattes (Querflöte) war erfolgreich bei der D3-Prüfung. Alle fünf Jugendlichen spielen bereits im Blasorchester des Musikvereins Rosswangen mit und zählen auch dort schon zu den Leistungsträgern.

Hintere Reihe von links: Steffen Lutz, Manuel Weinmann, Manuel Schweizer - Vordere Reihe von links: Julia Schweizer, Vanessa Mattes

Nicht zuletzt wurden Kerstin Lutz (Klarinette) und Juliana Kochmann (Fagott) für ihre erfolgreiche Teilnahme beim Jugendkritikspiel im Mai 2011 in Nusplingen geehrt. In einem Klarinetten-Trio konnte Kerstin Lutz die Note "mit gutem Erfolg" und Juliana Kochmann mit einem Fagott-Solo die Note "mit sehr gutem Erfolg" erzielen und ernteten dafür reichlichen Beifall.

Kerstin Lutz (links) und Juliana Kochmann (rechts)

Am Ende des Nachmittags bedankte sich Jugendleiter Manfred Kraft bei allen Jugendlichen und Ausbildern. Ein besonderes Dankeschön ging an Michaela Butz, die zahlreiche Vorträge am Klavier begleitete und bei Loana Butz, die die Moderation des Programmes übernommen hatte.

Kirbe


Traditionell feierte der Musikverein Rosswangen am dritten Sonntag im Oktober wieder die Kirbe. Bei Schlachtplatte, Bratwürsten oder auch Schnitzel ließen sich die Besucher zur Mittagszeit gerne von den fleißigen Helfern bewirten. Für die musikalische Unterhaltung sorgte der Musikverein Weilstetten unter der Leitung von Michael Schöpe. Die strahlende Herbstsonne ermöglichte es sogar sehr vielen Gästen, ihr Mittagessen im Hof beim Gemeindehaus einzunehmen. Eine reichhaltige Auswahl an selbstgebackenem Kuchen hatten die Musikerfrauen am Mittag parat. Die Jugendkapelle des Vereins spielte unter der Leitung von Petro Hinterschuster auf. Am Spätnachmittag unterhielt dann das Orchester des Musikvereins Rosswangen ebenfalls unter der Leitung von Petro Hinterschuster die Besucher im Pfarrsaal. Den ganzen Tag über verloste der 1. Vorsitzende Ingolf Kraft am Glücksrad viele wertvolle Preise und wurde dabei von den Jungmusikern unterstützt. Die Schätzfrage brachte wieder viele Besucher zum grübeln, denn es musste das Gewicht der im Saal aufgehängten Trommelschlegel und Trommelstöcke
erraten werden. Wilfried Grathwol kam dem tatsächlichen Gewicht von 1367 Gramm am nächsten und erhielt hierfür den Siegerpreis. Martin Grunwald und Roswithe Kraft erhielten ebenfalls Preise. Bei der Sauverlosung hatte Eugen Seemann den Hauptgewinn. Manuel Fechter gewann den zweiten und Gerlinde Merz den dritten Preis.

Der Musikverein Weilstetten unterhält die Besucher der Rosswanger Kirbe


"20. Bayrischer Tag"

Am Sonntag, den 28. August 2011, verwandelte sich die Festwiese beim Rosswanger Pfarrhaus zum größten Biergarten der Region. Bei herrlichem Spätsommerwetter feierten mehrere Tausend Besucher den 20. "Bayrischen Tag" mit dem Musikverein Rosswangen. Bereits zur Mittagszeit war kaum noch ein freier Platz zu finden. Die vielen Bedienungen und Helfer hatten alle Hände voll zu tun und bewirteten die Besucher mit bayerischen Köstlichkeiten. Da durfte eine deftige Haxen ebenso nicht fehlen wie der Schweinsbraten mit hausgemachten Knödeln und Blaukraut. Den wahrlich heißesten Job hatten die Helfer am Grill, wo frische Hendln gegrillt wurden. Dazu sorgte die "Fehlataler Blasmusik" für eine zünftige Frühschoppenmusik. Am Nachmittag präsentierten die Jungmusikerinnen einen Showtanz auf dem Tanzboden passend zum "Bayrischen Tag" und auch die Schwarzwaldmarie von den "Lustigen Eyachtalern" aus Balingen stattete den Rosswangern einen Besuch ab. Für Tanz und Stimmungsmusik sorgten "Die Primtaler" bis in die Nacht hinein und wenn auf dem Tanzboden Pause war hatten dort die schnellsten Biertrinker ihren Auftritt beim Wettbewerb "6 Mann a Maß". Ebenfalls bis spät in die Nacht hinein war der Durstlöschzug von Mikel ein magischer Anziehungspunkt für alle Weizenbiertrinker und Fans einer frischen Rosswanger Musikerbowle. Das Bild entstand zur Mittagszeit auf dem Rosswanger Festgelände.

Hochzeit Volker und Simona Naujoks

Der Musikverein Rosswangen und das Akkordeonorchester Balingen spielten am Samstag Nachmittag in Rosswangen zur Hochzeit ihrer aktiven Mitglieder Volker und Simona Naujoks auf. Der Musikverein begleitete das Brautpaar zunächst mit Marschmusik zur Kirche und umrahmte dann anschließend die Trauung durch Pfarrer Ewald Ginter. Nach der Trauung wurde das Brautpaar von den Rosswanger Feierdeifel und den Wittumsträßlern empfangen, die einen Spalier für alle Hochzeitsgäste vorbereitet hatten. Auch das Akkordeonorchester Balingen gratulierte mit einem musikalischen Ständchen. Dort ist die Braut schon einige Jahre aktive Musikerin.

Für den Musikverein gratulierte der 1. Vorsitzende Ingolf Kraft und würdigte die Verdienste von Volker Naujoks für den Musikverein. Er hatte bis zur Hauptversammlung im Januar des Jahres über sechs Jahre die Vereinskasse hervorragend geführt. Als Posaunist ist er seit vielen Jahren Stimmführer. Auch die Feierdeifel Rosswangen gratulierten dem Brautpaar und bedankten sich bei ihrem 1. Vorsitzenden Volker Naujoks für die hervorragende Vereinsführung. Das Bild zeigt das Hochzeitspaar Volker und Simona Naujoks umringt von den Musikanten des Musikvereins Rosswangen und dem Akkordeonorchester Balingen.

Grandioser Wertungsspielerfolg

Mit einem großen Aufgebot erwarteten die Rosswanger Vereine am Sonntag Abend, 10. Juli 2011, die Ankunft der Musikerinnen und Musiker nach der Teilnahme am Wertungsspiel beim Kreisverbandsmuskfest in Rangendingen. Unter der Leitung von Dirigent Petro Hinterschuster hatte sich das 68 Musiker zählende Orchester zum 7. Mal dem Wertungsgremium in der Höchststufe vorgestellt. Gespannt warteten die Musiker auf die Bekanntgabe der Bewertungen am Sonntag Nachmittag und wurden mit der Bestnote "mit hervorragendem Erfolg" bei 95,2 von 100 möglichen Punkten ausgezeichnet. Damit hatte der Musikverein Rosswangen auch das beste Wertungsspielergebnis unter allen teilnehmenden Orchestern erspielt.

Nach dem Empfang am Ortseingang beim Friedhof führte der Umzug angeführt vom Gesangverein mit Marschmusik zum Pfarrsaal. Dort bedankten sich die beiden 1. Vorsitzenden Helmut Kraft und Ingolf Kraft nochmals offiziell bei Dirigent Petro Hinterschuster für die hervorragende Vorbereitung der Probenarbeit und des Dirigates beim Wertungsspiel. Anschließend wurde im Pfarrsaal mit Bewirtung durch Familie Daum noch bis spät in die Nacht hinein gefeiert. Das Bild entstand beim Umzug durch das Dorf nach dem Empfang durch die Rosswanger Vereine am Sonntag Abend.

Benefizkonzert erbringt über 7.500 Euro für die Katharinenhöhe

Gemeinsam mit einer Delegation des Musikvereins Rosswangen überreichte Waldemar Tränkle aus Balingen einen Spendenbetrag von 7.675 Euro an Stephan Maier, den Geschäftsführer der Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe in Schönwald. Der Betrag setzt sich zusammen aus dem Erlös des Benefizkonzertes, das der Musikverein Rosswangen mit dem Kirchenchor Hausen am Tann im Mai in der Balinger Stadthalle veranstaltete sowie aus weiteren Spenden. Großzügige Einzelspenden gingen hierzu von der Volksbank Balingen und der Firma Erdwärme Bohrungen Christian Koch GmbH aus Ratshausen auf dem Spendenkonto ein.

Waldemar Tränkle bedankte sich bei der Spendenübergabe nochmals beim 1. Vorsitzenden des Musikvereins Rosswangen Helmut Kraft für die spontane Zusage, ein Benefizkonzert für die Katharinenhöhe zu veranstalten. Der Geschäftsführer Stephan Maier freute sich über die Aktion und nahm den Spendenbetrag dankend entgegen. Im Rahmen einer Besichtigungstour informierte er die Delegation über die wertvolle Arbeit der Katharinenhöhe. Dort werden jährlich bis zu 400 Kinder und Jugendliche mit ihren Familien für jeweils 4 Wochen nach schweren Herz- bzw. Krebserkrankungen in Reha-Maßnahmen betreut. Das Bild zeigt die Delegation des Musikvereins Rosswangen bei der Scheckübergabe.

Spendenübergabe im Rahmen des Gemeinschaftskonzert

Eine Spende über 4.000 Euro überreichten der 1. Vorsitzende des Musikvereins Rosswangen Helmut Kraft und die Rechnungsführerin des Kirchenchor Hausen am Tann Elfriede Neher beim Benefizkonzert in der Stadthalle Balingen an Waldemar Tränkle. Auf dessen Initiative hin hatten sich die beiden Konzertpartner entschlossen mit dem Gemeinschaftskonzert die wertvolle Arbeit der Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe in Schönwald zu unterstützen. Dort werden an Krebs erkrankte Kinder und Jugendliche gemeinsam mit deren Familien betreut. Der gebürtige Triberger (ein Nachbarort von Schönwald) und schon lange in Balingen wohnhafte Waldemar Tränkle verfolgt die Arbeit der Katharinenhöhe schon viele Jahrzehnte. Spontan konnte Waldemar Tränkle vor einigen Monaten die Mitglieder des Musikvereins Rosswangen und des Kirchenchors Hausen a.T. für seine Idee begeistern, ein Benefizkonzert für die "gute Sache" zu veranstalten. Am Samstagabend nun konnte im Rahmen des Konzertes ein Spendenscheck über 4000 Euro überreicht werden. Daran beteiligte sich die Volksbank Balingen mit einer Spende in Höhe von 1.000 Euro. Gerne hätten Waldemar Tränkle und die Verantwortlichen am Samstag Abend den Scheck direkt an den Geschäftsführer Stephan Maier von der Katharinenhöhe überreicht. Der musste sich jedoch aufgrund eines familiären Ereignisses entschuldigen. Zum Benefizkonzert wurde vom Musikverein Rosswangen auch ein Spendenkonto bei der Volksbank Balingen eingerichtet; dort sind auch weiterhin noch Einzahlungen möglich. Das Bild zeigt Waldemar Tränkle bei seiner Ansprache nach der Scheckübergabe durch Elfriede Neher und Helmut Kraft zur Unterstützung der Katharinenhöhe in Schönwald.

Gemeinschaftskonzert in der Stadthalle

Die Konzertbesucher in der Stadthalle erlebten am Samstag Abend, den 14. Mai 2011, ein besonderes Musikerlebnis, dargeboten von zwei außergewöhnlichen Formationen. Das Höchststufenorchester des Musikvereins Rosswangen und der Kirchenchor Hausen am Tann präsentierten moderne und auch zeitgenössische Kompositionen in einer besonderen Dimension. Die beiden musikalischen Leiter Petro Hinterschuster und Winfried Neher hatten ein sehr vielseitiges Konzertprogramm ausgewählt, das für jeden Zuhörer etwas zu bieten hatte. Der 1. Vorsitzende des Musikvereins Helmut Kraft und Elfriede Neher vom Kirchenchor Hausen a.T. konnten im Rahmen des Benefizkonzertes eine Spende für die wertvolle Arbeit der Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe in Schönwald übergeben. Das Blasorchester des Musikvereins Rosswangen eröffnete das Konzert mit dem "feierlichen Krönungsmarsch" von Peter Tschaikowsky. Sarah Neher führte charmant durch das Konzertprogramm und kündigte mit "Troy" die Filmmusik zum Kinofilm Troja an. Dabei entführte das Blasorchester gemeinsam mit dem Chor die Konzertbesucher mit harmonisch, zeitweise orientalisch anmutenden Klängen in die Welt der Mythologie. Welche musikalische Vielfalt die Sängerinnen und Sänger des Kirchenchores zu bieten haben, erlebten die Zuhörer bei den beiden Liedsätzen "Frühlingsahnung" von Felix Mendelssohn-Bartholdy und "Waldesnacht" von Johannes Brahms. Weg von der klassischen Musikliteratur zu modernen Hits entführte dann der Chor begleitet vom Blasorchester mit John Kanders weltbekannter Hymne "New York, New York" und dem Erfolg der Rockgruppe Queen "The Show must go on". Sänger Klaus Faulhaber erhielt hierbei als Solist viel Beifall vom Publikum.

Den zweiten Konzertteil eröffnete das Blasorchester mit dem "Superman Marsch" von John Williams, der Filmmusik zum gleichnamigen Kinoerfolg. Einer der Höhepunkte des Konzertes folgte mit Eric Whitacres Komposition "Godzilla Eats Las Vegas". Dabei machten Chor und Orchester die Musik nicht nur hörbar, sondern auch sichtbar. Patrick Schneider hatte zu diesem Werk eine Bilderpräsentation auf die Bühne projiziert, welche das Monster Godzilla bei seinem zerstörerischen Gang über die Stadt Las Vegas zeigte. Mit zahlreichen musikalischen Effekten, die das Blasorchester seinen Instrumenten entlockte begleitet von emotionalen Einsätzen des Chores nahm das Publikum das Werk mit Begeisterung auf. Timea Böhm-Grebur begleitete das Werk auf dem Konzertflügel und faszinierte dabei ebenfalls mit einem außergewöhnlichen Klangspektrum. Als Solist stellte dann erneut Klaus Faulhaber sein großes Gesangstalent unter Bewies mit "Just a Gigolo" und "Hello" von Lionel Richie jeweils begleitet vom Kirchenchor mit Band. Die junge, talentierte Sängerin Nathalie Hammon aus Burladingen und Daniel Grespan als Solist auf dem Alt-Saxophon weckten Emotionen bei allen Zuhörern mit "I will always love you" dem weltbekannten Song von Whitney Houston begleitet vom Blasorchester. Mit dem Hymnus "Anthem" aus dem Musical "Chess" und der Zugabe "Eternal Flame" präsentierten Chor und Orchester einen glanzvollen Schlusspunkt des Konzerts für die gute Sache der Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe. Das Publikum hatte eine weitere Zugabe gefordert und Dirigent Petro Hinterschuster hatte dazu Natalie Hammon nochmals auf die Bühne gebeten mit "I will always Love you". Das Bild zeigt den Musikverein Rosswangen und den Kirchenchor Hausen am Tann sowie die Gesangssolistin Nathalie Hammon.

Intensive Probenarbeit für das Benefizkonzert in der Stadthalle

Mit einem Benefizkonzert in der Stadthalle Balingen am 14. Mai ab 19 Uhr unterstützen der Musikverein Rosswangen und der Kirchenchor Hausen am Tann die wertvolle Arbeit der Katharinenhöhe in Schönwald. In der Rehabilitationsklinik werden krebskranke Kinder und Jugendliche gemeinsam mit deren Familien betreut. Eigens für das Konzert wurde auch ein Spendenkonto (Kto-Nr. 166 306 010) bei der Volksbank Balingen eingerichtet.

Die Probenarbeit für das Konzert umfassen zwei gemeinsame Proben des Chors mit dem Blasorchester, die in der Turnhalle Rosswangen stattfinden. Die beiden Dirigenten Winfried Neher und Petro Hinterschuster haben ein sehr abwechslungsreiches und zugleich auch anspruchsvolles Programm zusammengestellt, das nahezu jeden Musikgeschmack treffen wird. Jeweils einen eigenen Programmteil werden das Blasorchester des Musikvereins Rosswangen und der Kirchenchor Hausen a.T. gestalten. Gemeinsam werden Chor und Orchester dann moderne Kompositionen zu Gehör bringen. Eines der Konzerthighlights dürfte die Komposition "Godzilla eats Las Vegas" von Eric Whitacre werden. Hierbei werden Orchester und Chor sowohl musikalisch wie auch choreografisch gefordert sein.

Eintrittskarten sind im Vorverkauf bei allen Mitwirkenden Musikerinnen und Musikern sowie den Sängerinnen und Sängern erhältlich oder in der Hauptgeschäftsstelle Friedrichstraße der Volksbank Balingen. Das Bild entstand bei der gemeinsamen Probe des Musikvereins Rosswangen mit dem Kirchenchor Hausen a.T. in der Rosswanger Turnhalle.

Vorbereitung des Benefizkonzerts in der Stadthalle

Zusammen mit dem Kirchenchor Hausen a.T. veranstaltet der Musikverein Rosswangen am Samstag, 14. Mai 2011, ab 19 Uhr ein Gemeinschaftskonzert in der Stadthalle Balingen. Dabei werden die Akteure nicht nur die Zuhörer in der Stadthalle erfreuen, sondern darüber hinaus auch Menschen unterstützen, deren Lebensweg durch Krebserkrankungen gezeichnet ist. Mit der Idee zu einem Benefizkonzert zu Gunsten der Katharinenhöhe in Schönwald begeisterte Waldemar Tränkle aus Balingen spontan den 1. Vorsitzenden des Musikvereins Rosswangen Helmut Kraft. Waldemar Tränkle feiert in wenigen Wochen seinen 70. Geburtstag und ist gebürtig aus Triberg, einer Nachbargemeinde von Schönwald. Seit vielen Jahren verfolgt Tränkle aufmerksam die hervorragende Arbeit der Rehabilitationsklinik für an Krebs erkrankte Kinder und Jugendlichen und deren Familien. Die Klinik ist auf Spenden angewiesen und Waldemar Tränkle möchte nicht nur ganz persönlich einen Beitrag für die Arbeit der Katharinenhöhe leisten, sondern auch um weitere Spenden werben. Beim Musikverein Rosswangen und Kirchenchor Hausen a.T. fand Waldemar Tränkle sofort Unterstützer. So wird die Hälfte der Erlöse aus dem Verkauf der Eintrittskarten für das Konzert als Spende an die Katharinenhöhe gehen. Darüber hinaus wurde auch ein Spendenkonto bei der Volksbank Balingen eingerichtet. Geplant ist ein Platzkonzert des Musikvereins Rosswangen auf der Katharinenhöhe zur offiziellen Übergabe des Spendenbetrags im Sommer.

Das Konzertprogramm verspricht einen Ohren- und Augenschmaus der besonderen Art. Die Literaturauswahl haben Winfried Neher und Petro Hinterschuster als musikalische Leiter des Kirchenchors und des Musikvereins Rosswangen gemeinsam für die drei Konzertabschnitte getroffen. Im ersten Teil wird zunächst der Musikverein Rosswangen mit moderner und zeitgenössischer Blasmusik unterhalten. Zusammen mit Band wird der Kirchenchor Hausen a.T. anschließend sein Können unter Beweis stellen, bevor dann im dritten Teil Blasorchester und Chor gemeinsam auftreten werden. Erstmals haben der Kirchenchor Hausen a.T. und der Musikverein Rosswangen im Jahr 2008 ein Konzert in der Stadthalle Balingen veranstaltet, das dann wenige Wochen später nochmals eine Wiederholung fand. Die Hochwasserkatastrophe im Killertal und das Schicksal der Flutopfer animierte damals viele Menschen in der Region zur Mithilfe. Helmut Kraft begeisterte alle Akteure mit der Idee zum Benefizkonzert, das dann auch mit weiteren großzügigen Spenden der EnBW und den Volksbanken zu einem großen Erfolg wurde. Auch beim Konzert am 14. Mai für die Katharinenhöhe ist die Volksbank Balingen wieder als Partner mit im Boot.

Eintrittskarten zum Benefizkonzert sind im Vorverkauf bei allen Aktiven des Musikverein Rosswangen sowie allen Sängerinnen und Sänger des Kirchenchor Hausen a.T. erhältlich oder direkt bei Helmut Kraft. Einzahlungen auf das Spendenkonto (Konto-Nr. 166 306 010) bei der Volksbank Balingen (BLZ 653 912 10) sind ab sofort möglich. Bei Zuwendungen ab 100 Euro erhalten Spender einen Nachweis, darunter gilt der Einzahlungsbeleg als Nachweis für das Finanzamt. Informationen zur Katharinenhöhe finden Sie im Internet unter www.katharinenhoehe.de. Das Bild zeigt die Organisatoren des Benefizkonzert für die Katharinenhöhe in Schönwald, von links Helmut Kraft (1. Vorsitzender des Musikvereins Rosswangen), Winfried Neher (Musikalischer Leiter des Kirchenchors Hausen a.T.), Petro Hinterschuster (Musikalischer Leiter des Musikvereins Rosswangen) und Waldemar Tränkle.

Fasnet 2011

In einen Western-Saloon verwandelte sich die Turnhalle Rosswangen am Schmotzigen Donnerstag. Der Musikverein hatte unter dem Motto "Cowboys und Indianer" zum Western-Ball eingeladen und der "Mühle Express" sorgte für die passende musikalische Unterhaltung. Am Nachmittag gehörte die Halle den Kindern. Nadja Kraft hatte zusammen mit dem Jugendteam des Musikvereins ein unterhaltsames Animationsprogramm zusammengestellt. Dazu gehörte auch ein von den Jungmusikerinnen einstudierter Showtanz.

Am Abend dann beherrschten dann die Cowboys und Indianer mit teilweise prächtigem Schmuck die Halle. Dazu gehörte dann natürlich auch ein Line-Dance, der ganz im Western-Stil zum mitmachen anregte. Die Feierdeifel hatten am Abend zunächst den Narrenbaum gestellt und dann auch die neueste Ausgabe des Kneissle-Schiaßer-Narrenblatt im Ort verkauft. Die Bilder zeigen die Jungmusikerinnen bei ihrem Showtanz sowie die Cowgirls beim Western-Tanz.

Kameradschaftsabend

Beim Kappenabend am 4. Februar 2011 trafen sich die Musikerinnen und Musiker samt Begleitung im Alten Schulhaus. Eine Kopfbedeckung war Pflicht. Gerne durfte jeder auch verkleidet kommen, was sich viele auch nicht nehmen ließen. So konnte man sich auch an sehr originellen Fasnetshäsern erfreuen. Nach einem Glas Sekt zur Begrüßung wurde zuerst einmal herzhaft gespeist. Dazu hatte Familie Daum Schnitzel mit Beilagen und Salat oder auch einen herzhaften Krustenbraten vorbereitet. Jedes Register war aufgefordert mit einem Beitrag den Abend zu gestalten. Dazu hatte das Saxophonregister sich entschieden, die Powerpoint Bilderpräsentation zum Rückblick auf das Jahr 2010 zu zeigen. Das Hornregister, vertreten durch Helmut und Max Kraft, hatten ein Musikquiz vorbereitet, bei dem aus verschiedenen MVR-Konzertmusikaufnahmen der vergangenen Jahre der Titel und Komponist erraten werden musste. Mit "Musik-Musik-Musik" als Annäherung an das bekannte Rätsel "Stadt-Land-Fluss" testeten die Posaunen das Wissen. Eine Lotterie mit über 90 Sachpreisen hatten die Trompeten vorbereitet, bei dem große Gewinne versprochen wurden. Auch dabei gab es viel zu lachen. Und natürlich durfte auch ein Beitrag der Schlagzeuger nicht fehlen. Dabei zauberten Ingolf Kraft und Georg Sauter zur Melodie "Es gibt Millionen von Sterne" die eine oder andere Überraschung aus ihren mitgebrachten Koffern. Angesichts der fortgeschrittenen Zeit wurden dann gegen 1.30 Uhr die restlichen noch geplanten Programmbeiträge auf den nächsten Kameradschaftsabend verschoben. Es musste ja auch noch etwas Zeit zum Gespräch und geselligen Beisammensein bleiben. Das nutzten Etliche auch aus und verließen den Saal erst in den frühen Morgenstunden. Das Bild zeigt die aktiven Musikerinnen und Musiker beim Kappenabend im Alten Schulhaus.

Ehrenmitgliedertreffen 2011

Einen sehr unterhaltsamen Nachmittag erlebten die Ehrenmitglieder des Musikvereins mit Begleitung am 16. Januar 2011 im Alten Schulhaus. Zur Begrüßung reichten die beiden 1. Vorsitzenden Helmut Kraft und Ingolf Kraft jedem Besucher ein Glas Sekt. Die Jugendkapelle umrahmte die Feier musikalisch unter der Leitung von Petro Hinterschuster. Mit einem solistischen Vortrag überraschte das Trio Julia Schweizer (Klavier), Vanessa Mattes und Hanna Sophie Kölmel (Querflöten). Bei Kaffee und Kuchen entwickelten sich an den Tischen gute Gespräche. Ingolf Kraft berichtete von der Jahreshauptversammlung und informierte auch über die finanzielle Situation des Vereines. Das 85. Vereinsjahr wurde in Verbindung mit den Kreisjugendmusiktagen gefeiert und konnte auch in finanzieller Hinsicht als sehr erfolgreich bezeichnet werden. Einen Jahresrückblick mit nahezu 400 Bildern hatte Klaus Hahn vorbereitet und ließ dabei das Vereinsjahr sowie auch das Jubiläumsfest Revue passieren. Es war dabei aber nur eine Auswahl aus über 2000 Bildern, die von Klara Stingel und Klaus Hahn während der Festtage im Juli 2010 gemacht wurden. Die Bewirtung hatten wieder die Mitglieder der Vorstandschaft übernommen und servierten zum Vesper Wurstsalat. Das Bild zeigt einen Blick in das Alte Schulhaus während des Ehrenmitgliedertreffens.

Jahreshauptversammlung 2011

Eine durchweg positive Bilanz zog die Vorstandschaft des Musikvereins Rosswangen bei der Jahreshauptversammlung im Alten Schulhaus. Die beiden 1. Vorsitzenden Helmut Kraft und Ingolf Kraft lobten vor allem die hervorragende Zusammenarbeit im 420 Mitglieder zählenden Verein. Mit einer enormen Bereitschaft zur Mithilfe konnten die 36. Kreisjugendmusiktage in Verbindung mit dem 85. Vereinsgeburtstag gefeiert werden und auch der 19. Bayrische Tag sowie die Kirbe wurden durchgeführt. Ein besonderer Dank richtete Helmut Kraft in seinem Bericht auch an die Rosswanger Vereine, für deren tatkräftige Unterstützung. 68 Musikerinnen und Musiker zählt das Blasorchester, 35 Jungmusikerinnen und Jungnusiker spielen im Jugendorchester. Erneut war die Spendenbereitschaft enorm; hierzu hatten vor allem die 79 Ehrenmitglieder des Vereines beigetragen. Im Ausblick auf das laufende Vereinsjahr steht die musikalische Arbeit im Orchester an oberster Stelle. So findet am 14. Mai das Konzert in der Stadthalle zusammen mit dem Kirchenchor Hausen am Tann statt und im Juli wird das Orchester am Wertungsspiel in der Höchststufe in Rangendingen teilnehmen. Im August wird der 20. Bayrische Tag gefeiert.

Aus den Aufschrieben im Protokollbuch berichtete Schriftführerin Yvonne Hahn. Seinen letzten Kassenbericht legte Volker Naujoks der Versammlung vor. Nach sechs Jahren stellte er sein Amt aus beruflichen Gründen zur Verfügung. Alle Veranstaltungen brachten gute Erträge. Dem standen wiederum hohe Kosten für die Ausbildung der Jungmusiker, Instrumentenanschaffungen und Wartungen sowie das Dirigentenhonorar entgegen. Dennoch konnte ein Überschuss erwirtschaftet werden. Die Kassenprüfer Birgit Grunwald und Jürgen Schäfer bestätigten eine tadellose Kassenführung. Jugendleiter Manfred Kraft zeigte sich sehr zufrieden über die Erfolge des Vereinsjahres. Für die Ausrichtung der 36. Kreisjugendmusiktage erhielt der Verein durchweg positive Resonanzen. Erfolgreich nahmen die 35 Jugendlichen des Jugendorchesters sowie vier Jugendliche als Solisten und in Kleingruppen am Kritikspiel teil. 44 Jugendliche sind in der Instrumentenausbildung hinzu kommen noch 15 Flötenkinder. Zufrieden zeigte sich auch Dirigent Petro Hinterschuster über die musikalische Arbeit mit dem Orchester und die Qualität der musikalischen Auftritte. Möglichkeiten zur Verbesserung sieht der Dirigent beim Probenbesuch. Die Entlastung führte Klaus Hahn herbei, der für den erkrankten Ortsvorsteher Kurt Haigis einige Worte aus Sicht der Gemeinde ausführte.

Die Neuwahlen bestätigten Helmut Kraft und Ingolf Kraft als 1. Vorstandsduo. Harald Uttenweiler wurde als 2. Vorsitzender und Yvonne Hahn als Schriftführerin bestätigt. Andreas Schwenk übernimmt zukünftig das Amt des Vereinskassiers. Bestätigt wurden ebenfalls Jugendleiter Manfred Kraft und die Jugendvertreterin Linda Kraft. Ebenfalls erneut gewählt wurden Claudia Neher und Matthias Butz als aktive Beisitzer in der Vorstandschaft. Birgit Grunwald bleibt Vertreter der passiven Mitglieder und Carsten Tränkle wurde neu als passiver Beisitzer gewählt. Celine Butz hatte ihr Amt nach 6 Jahren zur Verfügung gestellt.


Die neugewählte Vorstandschaft des Musikvereins

Der 1. Vorsitzende Ingolf Kraft ehrte Musikerinnen und Musiker für vorbildlichen Besuch der Proben und Auftritte. Eine Anwesenheit von 100 Prozent hatte Marion Kraft bei den Proben und Auftritten des Vereines. Weniger als vier Termine hatten Helmut Kraft, Ingolf Kraft und Jürgen Butz versäumt. Ebenfalls eine Ehrung für gute Teilnahme an Proben und Auftritten erhielten Julia Rewes, Linda Kraft, Vanessa Mattes, Eberhard Butz, Bruno Kraft, Herbert Mattes, Manfred Kraft, Harald Uttenweiler, Alexander Butz und Georg Sauter. Für seinen beispielhaften Einsatz für den Verein über die musikalische Arbeit hinaus wurde Matthias Butz vom Orchester zum Musikant des Jahres gewählt. Jonas Butz erhielt die Auszeichnung zum Jungmusiker des Jahres. Eine besondere Anerkennung erhielten Hans-Jürgen Hahn und Gerd Hahn für den gesamten EDV-Service im Verein und die Pflege der Internetseite.

Letzte Aktivitäten

Musikverein feiert hervorragenden Erfolg beim Wertungsspiel in Seißen

Das Aktive Orchester des Musikverein Roßwangen hat am vergangenen Sonntag beim Wertungsspiel in der Höchststufe die Bestnote „mit hervorragendem Erfolg“ erspielt. Am frühen Sonntagmorgen reisten die Musikerinnen und Musiker mit zwei Bussen zum Kreismusikfest des Blasmusikkreisverband Ulm-Alb-Donau nach Seißen bei Blaubeuren an. Den Vortrag um 10 Uhr verfolgten dann auch zahlreiche Zuhörer aus Roßwangen.

Weiterlesen ...

Zweiter Vatertagshock des Musikvereins vor dem Alten Schulhaus

Zur zweiten Auflage des Vatertagshocks vor dem Alten Schulhaus hatten die Aktiven des Musikvereins auch in diesem Jahr wieder eingeladen. Vor dem Gebäude war eine Bar aufgebaut worden, zudem wurde auch das vereinseigene Zelt wieder genutzt. Schon vor dem eigentlichen Beginn der Veranstaltung um 11:00 Uhr kamen die ersten Gäste zum Fest. Angeboten wurden Rote Würste, Currywürste und Pommes.

Weiterlesen ...

Musikverein Roßwangen und Kammerorchester Balingen meistern gemeinsames Projekt

90 Musikerinnen und Musiker begeistern mit Konzert in der Stadthalle. Im nahezu vollbesetzten Großen Saal der Stadthalle konnte der Musikverein Roßwangen gemeinsam mit dem Kammerorchester Balingen die Zuhörer mit einem hochklassigen Konzertprogramm begeistern. Die 1. Vorsitzende Yvonne Hahn freute sich in ihrer Begrüßung über die große Zuhörerkulisse und konnte zahlreiche Ehrengäste begrüßen. 90 Musikerinnen und Musiker hatten auf der Bühne Platz genommen und unter der Leitung von Stadtmusikdirektor Johannes Nikol das Programm mit der Ouvertüre zu Orpheus in der Unterwelt von Jaques Offenbach eröffnet.

Weiterlesen ...