Musikverein Rosswangen e.V.

man hört uns immer wieder gern

2000: Jubiläumskonzert

Über 700 Besucher kamen am Samstag Abend, den 29.04.2000, zum Jubiläumskonzert des Musikvereins Rosswangen in die Stadthalle. Als Auftakt der Feierlichkeiten zum 75-jährigen Bestehen des über 420 Mitglieder zählenden Vereins stand das Frühjahrskonzert.

Der Vorsitzende Siegfried Schäfer begrüßte unter den Besuchern OB Dr. Edmund Merkel, der auch die Schirmherrschaft für das Jubiläumsfest vom 30. Juni bis zum 3. Juli übernommen hat, den Vorsitzenden des Blasmusikkreisverbandes Gerhard Frank, Manfred Rebstock Vizepräsident des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg, sowie Ortsvorsteher Kurt Haigis.

Unter der Leitung von Jugendleiter und Jugenddirigent Daniel Grespan eröffnete das rund 35 Musikerinnen und Musiker zählende Jugendblasorchester den Konzertabend. Mit dem Stück "Belvedere" von Klaus-Peter Bruchmann gelang es den Zöglingen gleich eine erste hervorragende musikalische Visitenkarte zu überreichen. Die afrikanische Rhapsodie "Serengeti" intonierte das Jugendblasorchester sehr eindrucksvoll mit viel Dynamik und instrumentalen Effekten. Bei dem Stück "Mr. Sandman" meisterten vor allem die Saxophonistinnen und das Xylophon ihren Solopart bravourös. Erinnerungen an die 50er-Jahre weckte das Jugendblasorchester dann mit "The King of Rock'n'Roll". Gerd Hahn hatte durch das Programm seiner Mitspieler geführt und präsentierte auch dem Publikum die geforderte Zugabe, den Ohrwurm "Mambo No. 5" von Lou Bega. Die Zuhörer forderten eine weitere Zugabe, welche das Jugendblasorchester gerne gab.

Unter der Leitung von Dirigent MD Jürgen Gruhler begrüßten die 65 Aktiven mit dem Konzertmarsch "Arsenal" von Jan van der Roost die Besucher. Die "Highlights aus der Oper Carmen" von Georges Bizet hatte J.G. Mortimer für Blasorchester arrangiert. Der Musikverein Rosswangen verstand es, diese Komposition zu intonieren und vor allem Trompeter Manfred Kraft erbrachte eine wahre Höchstleistung an diesem Abend. Mit dem Konzertwalzer "An der schönen blauen Donau" von Johann Strauß entführten die Musiker die Zuhörer in die Welt der dreiviertel und sechsachtel Takte. Das Publikum zeigte sich begeistert. Die Filmmelodien aus dem Action-Thriller "The Rock" entlockten dem Publikum ebenfalls wahre Beifallsstürme und machten Appetit darauf den Film auch im Bild zu erleben.

Nach einer zweiten Pause eröffnete das Blasorchester den dritten Konzertteil mit den Filmmelodien aus dem neuesten Star-Wars-Film "Die dunkle Bedrohung". Mit einem ausgewogenen Klangkörper schafften es die Musiker unter MD Jürgen Gruhler den Machtkampf zwischen Gut und Böse in effektvollen Klängen akustisch zu präsentieren. Mit "Show Down For Band" und "Shall We Dance?" folgten zwei weitere rhythmische und klangvolle Kompositionen. Mit dem Marsch "A l'Attaque" wollte sich das Blasorchester von einem phantastischen Publikum verabschieden. Dirigent MD Jürgen Gruhler legte aber gerne mit seinem Orchester die geforderte Zugaben auf und sorgte mit dem Marsch "Alte Kameraden" vor allem bei den vielen älteren Konzertbesuchern für Begeisterung. Aus dem Potpourri der "Comedian Harmonists" erklang dann zum Abschluss des dreistündigen Konzertabends die bekannte Melodie: "Ein Freund, ein guter Freund". Klaus Hahn führte durch das sehr abwechslungsreich gestalte Programm.

Vorsitzender Siegfried Schäfer bedankte sich noch bei allen Besuchern und vor allem auch bei Dirigent MD Jürgen Gruhler, der mit diesem Konzert auch sein 10-jähriges Wirken beim Musikverein Rosswangen feiern darf. Nach der Sommerpause wird er den Verein verlassen und den Dirigentenstab an einen Nachfolger übergeben.

 

Ehrungen im Rahmen des Jubiläumskonzerts

Das Jubiläumskonzert des Musikvereins Rosswangen in Stadthalle Balingen schaffte einen würdigen Rahmen für die Verleihung zahlreicher Ehrungen an verdiente aktive und passive Vereinsmitglieder.

Gerhard Frank, Vorsitzender des Blasmusikkreisverbandes Zollernalb, überreichte die Ehrenurkunden. In seinem Grußwort würdigte er den Musikverein Rosswangen als einen großen Förderer der Blasmusik. Mit der stetigen Aufwärtsentwicklung könne der Verein heut als eines der besten Orchester im Kreisverband bezeichnet werden. Der Gang in die Höchststufe beim Wertungsspiel im Jahr 1999 habe dies eindrucksvoll bestätigt.

Eine besondere Ehre war es für Gerhard Frank gleich elf aktiven Musikern des Vereins höchste Ehrenzeichen des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg zu überreichen. Die Leistungen von Hans-Dieter Kraft für über 50-jährige aktive Blasmusikertätigkeit wurde mit der Fördermedaille in Gold gewürdigt. Als Es-Saxophonist ist Hans Dieter Kraft viele Jahre auch Vizedirigent des Blasorchesters gewesen. Als Schriftführer und Stellvertreter des Vorsitzenden hat er viele Jahre in der Vereinsführung mitgewirkt.

Die Fördermedaille in Silber erhielt Klarinettist Franz Butz für seine Leistungen als Jugendausbilder, langjähriges Vorstandsmitglied, Notenwart und Stimmführer. Jürgen Butz ist Stimmführer im Tenorhorn- und Baritonregister, Jugendausbilder, war viele Jahre Jugendleiter und ist sein zehn Jahren Vizedirigent des Orchesters. Hermann Butz ist Tubist und wirkt als Geschäftsführer in der Vereinsführung mit, er war schon Vorsitzender und ist zu dem auch Ausbilder im Jugendbereich. Hans-Jürgen Hahn erhielt ebenso die Fördermedaille in Silber; er spielt die erste Trompete im Musikverein und ist der Fachmann für den EDV-Vereinsservice. Er ist für die zwei Mal jährlich erscheinende Vereinszeitung verantwortlich und hat eine Homepage im Internet für den Verein erstellt. Überrascht wurde auch der erste Vorsitzende Siegfried Schäfer mit der Fördermedaille in Silber. Gerhard Frank würdigte Schäfer als großen Förderer der Blasmusik auch im Kreisverband, hier wirkt Schäfer schon mehrere Jahre als Beisitzer mit. Als Klarinettist ist er im Holzregister eine wichtige Stütze.

Die Sonderehrung des Blasmusikverbandes Baden-Württemberg mit der Ehrennadel in Gold wurde an Trompeter Herbert Mattes, Tenorsaxophonist Heinrich Seeburger, Posaunist Eberhard Klaiber, Hornist Bruno Kraft und Flügelhornist Eberhard Butz überreicht. Mit dieser Ehrung wurde die annähernd 40-jährige Blasmusikertätigkeit der fünf Musiker gewürdigt, die darüber hinaus noch engagiert im Verein mitwirken.

Nach 40 Jahren Treue zum Verein wurden sechs Mitglieder zu Ehrenmitgliedern ernannt: Heinz Merz, Edmund Merz, Paul Laib, Josef Butz, Andreas Effinger und Josef Merz. Der Ehrenbrief des Vereins wurde nach 50 Jahren Mitgliedschaft überreicht an: Karl Butz, Karl Kraft, Sebastian Schwienbacher, Robert Kirschbaum, Josef Meßmer, Johannes Seeburger, Anton Kraft, Josef Schweizer und Hermann Kraft.